Zum Thema:

12.09.2018 - 07:26In diesen Traum-Wohnungen wacht man gerne auf!29.08.2018 - 18:17Schwimmer trieb reglos im Wasser28.08.2018 - 14:06Naturfreunde fordern Notfallplan22.08.2018 - 16:35Polizei-Gefährt dreht seine Runden
Aktuell - Klagenfurt
© KK

Tödlicher Bootsunfall:

Ermittlungen bald abgeschlossen

Klagenfurt – Wie das Magazin NEWS kürzlich berichtetete, steht der Abschluss rund um den tragischen Bootsunfall Anfang Juni kurz bevor. Der Unfall sorgte für viele Spekulationen, denn der Bootslenker hatte politische Kontakte, sein Name durfte nicht publiziert werden und die These, dass der Fall absichtlich verschleiert wurde, machte schnell die Runde.

 1 Minuten Lesezeit (142 Wörter) | Änderung am 16.08.2017 - 12:32

Einiges an diesem Fall sorgte für Kopfschütteln und Diskussionen. Fakt ist, ein Mann kam bei diesem tragischen Unglück ums Leben.

Was damals passierte…

Am 2. Juni 2017, um circa 17 Uhr waren vier Freunde mit dem Boot am Wörthersee unterwegs. Plötzlich fiel einer über Bord und wurde einen Tag später aufgefunden. Der Lenker, ein Medienmanager aus Niederösterreich hatte 1,2 Promille Alkohol im Blut. Die Berichterstattung und Ermittlungen danach wirkten spärlich. Am 7. Juli jedoch berichtete NEWS nochmals ausführlich über den Unfall und über nicht befragte Zeugen. Laut NEWS wurde dann das Landeskriminalamt Klagenfurt aktiv und vernahm diese Zeugen. Die Aussagen rund um den Fall gehen weit auseinander, so mancher berichtete von einem Streit, ausgelassener Stimmung oder von eine rasanten Fahrt.  Das Verfahren wird demnächst in Klagenfurt abgehandelt werden.

Hier geht es zum NEWS-Bericht: Ermittlungen im Finale.

 

Kommentare laden