Zum Thema:

17.07.2018 - 07:24Baum fiel auf Stromleitung19.06.2018 - 21:2376-Jähriger trieb leblos im Wasser19.06.2018 - 17:33Unfall erforderte Einsatz der FF-Mannen13.06.2018 - 07:57Wehren aus Villach-Land messen sich
Aktuell - Villach
© Facbook/privat

Kinder trauern um "besten Freund"

Junghündin „Julie“ zu Hause vergiftet

Nötsch – "Am Samstag (5.8.17) am späten Abend wurde unser Hund in unserem eigenen Garten vergiftet", erzählt eine Mutter aus Nötsch gegenüber 5 Minuten Villach.

 1 Minuten Lesezeit (148 Wörter)

Der Täter muss also das Grundstück betreten haben, denn die junge Hündin war im Hintergarten angeleint. Die erst eineinhalb jährige Leonberger Hündin überlebte den Giftköder leider nicht.  „Zwei kleine Kinder trauern nun um ihren besten Freund und Beschützer“, erzählt sie weiter.

Warnung an andere Hundebesitzer

„Meiner Julie bringt es zwar nichts mehr, aber auf diesem Weg möchte ich die Hundebesitzer warnen und hoffe, dass der Täter gefasst wird“, so die Nötscherin. Eine Anzeige bei der Polizei Arnoldstein wurde gemacht, wie auch die Polizeiinspektion in Arnoldstein bestätigt. Zu den Ermittlungen gibt es noch nichts Neues. Wie 5min.at in Erfahrung bringen konnte, handelt es sich hierbei nicht um den ersten Fall in dieser Gegend. Bereis vor wenigen Wochen, wurde schon einmal ein Tier vergiftet.

Habt ihr vielleicht etwas beobachtet? Reaktionen bitte an redaktion@5min.at.

 

 

Kommentare laden