Zum Thema:

10.12.2017 - 14:50Erste Spur zur Brandursache10.12.2017 - 12:1180 Mann bei Brand im Einsatz10.12.2017 - 07:32Brennendes Wirtschaftsgebäude in Hermsberg21.11.2017 - 10:20Giftköder in Annabichl!
Aktuell - Villach
© Facbook/privat

Kinder trauern um "besten Freund"

Junghündin „Julie“ zu Hause vergiftet

Nötsch – "Am Samstag (5.8.17) am späten Abend wurde unser Hund in unserem eigenen Garten vergiftet", erzählt eine Mutter aus Nötsch gegenüber 5 Minuten Villach.

Der Täter muss also das Grundstück betreten haben, denn die junge Hündin war im Hintergarten angeleint. Die erst eineinhalb jährige Leonberger Hündin überlebte den Giftköder leider nicht.  „Zwei kleine Kinder trauern nun um ihren besten Freund und Beschützer“, erzählt sie weiter.

Warnung an andere Hundebesitzer

„Meiner Julie bringt es zwar nichts mehr, aber auf diesem Weg möchte ich die Hundebesitzer warnen und hoffe, dass der Täter gefasst wird“, so die Nötscherin. Eine Anzeige bei der Polizei Arnoldstein wurde gemacht, wie auch die Polizeiinspektion in Arnoldstein bestätigt. Zu den Ermittlungen gibt es noch nichts Neues. Wie 5min.at in Erfahrung bringen konnte, handelt es sich hierbei nicht um den ersten Fall in dieser Gegend. Bereis vor wenigen Wochen, wurde schon einmal ein Tier vergiftet.

Habt ihr vielleicht etwas beobachtet? Reaktionen bitte an redaktion@5min.at.

 

 

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen