Zum Thema:

29.08.2017 - 15:49Bombendrohung führt zu 18 Monaten Haft28.08.2017 - 09:59Ex-Bürgermeister Oleschko vor Gericht24.08.2017 - 11:56Geldfälscher verurteilt!24.01.2017 - 11:15„Staatsverweigerer“ arbeitete für Staat
Aktuell - Klagenfurt
Kurzmeldung
© 5min.at

Skurrile Situation:

Staatsverweigerin verweigert Antworten

Klagenfurt – Was macht man mit einer Staatsverweigerin, die vor Gericht steht und kein Gericht anerkennt? Vor dieser Herausforderung stand das Landesgericht Klagenfurt heute, Dienstag 8. August 2017.

Die Staatsverweigerer leben in ihrer eigenen Welt, akzeptieren keine Republik und bezeichnen Österreich als Firma. Heute stand eine 50-jährige Klagenfurtnerin vor Gericht, weil sie ihren Kredit einfach nicht zurückzahlte.

Geschäftsidee scheiterte

Als Ihre Geschäftsidee scheiterte, wollte die Bank natürlich den Kredit über 150.000 Euro zurück. Sie zahlte nicht und wurde stattdessen Staatsverweigerin. Wie der ORF Kärnten berichtet, antwortete sie nur spärlich auf die Fragen der Richterin und erklärte, sie habe ihre Angelegenheiten bereits einem „Kontrollratsgericht“ unterbreitet und die Richterin würde davon ein Protokoll bekommen, sobald die Verhandlung dort beendet sei. Natürlich erkannte die Staatsverweigerin die Richterin nicht an. Diese schloss die Verhandlung – das Urteil wird auf schriftlichen Wege erfolgen.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen