fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 20:39Chasing the Thunder: Film­vorführung im VolXhaus Klagenfurt31.05.2021 - 19:18Kärntner Übungs­firmen über­zeugten im Junior-Landes­wett­bewerb31.05.2021 - 14:50WK: “Verstöße gegen die Markt­ordnung sorgen in Klagen­furt für Unmut”31.05.2021 - 10:39Regenbogenfahne vor dem Klagen­furter Rathaus gehisst
Wirtschaft - Klagenfurt
© pixabay/REMAX

1. Halbjahr 2017

Der Immobilienmarkt in Klagenfurt

Klagenfurt – 60.312 Immobilien wurden laut Immobilien-Unternehmen RE/MAX im Jahr 2017 in Österreich verbüchert. "Nach den Jahrhundert-Steigerungsraten im Vorjahr hat eigentlich niemand mehr an ein weiteres, großflächiges Wachstum geglaubt", verkündet das Unternehmen. Wir haben uns die Zahlen für Klagenfurt angesehen.

 2 Minuten Lesezeit (310 Wörter)

Mit 4.176 Immobilien (+2,9%) liegt Kärnten im Bundesländer-Ranking auf Rang 7. Der Transaktionswert beträgt im ersten Halbjahr nach den Analysen der RE/MAX-Experten 715 Mio. Euro (+15,5%). Die Anzahl der Immobilien-Verkäufe entwickelt sich ziemlich gleichmäßig und positiv.

 

Deutlicher Anstieg in Klagenfurt

In Klagenfurt Stadt wurden 953 Immobilien verbüchert, das entspricht einem Wachstum von 8,5 Prozent. Die Immobilien hatten einen Wert von 184.814.730 Euro (+ 12,1%). In Klagenfurt Land wurden 511 Immobilien verbüchert (+ 6%) – zum Wert von 149.251.829 Euro, einem Anstieg von knapp 80 Prozent.

„Weder eine Steuerreform noch eine gravierende gesetzliche Änderung waren die Ursachen für die ungebrochene Dynamik am heimischen Immobilienmarkt, sondern schlichtweg das Bedürfnis vieler Menschen nach Eigentum, nach qualitativ hochwertigem Wohnen bzw. einer soliden Geldanlage“, meint der Geschäftsführer von RE/MAX Austria, Bernhard Reikersdorfer, MBA.

Kaufpreis-Explosion in Klagenfurt-Land

Eine Kaufpreis-Explosion lässt Klagenfurt-Land erbeben: 66 Mio. Euro mehr an Immobilienverkäufen als 2016 ergeben ein Plus von +79,4%. Die Ursachen liegen mehr am See als bei Gewerbe und Industrie: Der Mega-Deal in Kärnten war ein Seegrundstück in Maria Wörth mit 4.300 m² um 12,7 Mio. Euro.

Auf Platz 2 ein Gebäude in der Villacher Europastraße um 9,8 Mio. und, wiederum in Maria Wörth, ein Grundstück an der Süduferstraße mit 5.200 m² zur überwiegenden Wohnnutzung um 9,2 Mio. Euro. In der Auflistung ein Abstecher zu einem Forstbetrieb im Bezirk St. Veit und wieder zurück nach Maria Wörth, zu einem Objekt mit Steg, Boots- und Badehaus um 7,6 Mio. Euro. Erst am 6. und 7. Rang folgen zwei Gewerbeobjekte in Klagenfurt um je 4 Mio. Euro, danach wiederum in Maria Wörth ein Grundstück um 3,2 Mio. Euro und eine Wohnung um 3,0 Mio. Euro.

Zum RE/MAX Immospiegel 2017

Der besondere Wert des RE/MAX-ImmoSpiegels liegt in der Datenqualität. Er umfasst Jahr für Jahr alle Kauftransaktionen, die im amtlichen Grundbuch verbüchert sind.

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.