Zum Thema:

15.12.2018 - 10:57Verleihe deinem Festessen die richtige Würze15.12.2018 - 10:11Walking in a Winter Wonderland15.12.2018 - 09:14Telefonbetrug: 1.500 Euro Schaden für Trafikantin14.12.2018 - 20:37Mit Konzerten Spenden für die kleine Celina ge­sammelt
Leute - Villach
© KK

Sprayer treibt sein Unwesen

Skott „taggt“ ganz Villach

Villach – "Narrenhände beschmieren Tisch und Wände" heißt es im Volksmund. Ob der Graffiti-Sprayer auch Tische beschmiert, wissen wir nicht. Nur eines steht fest: Die Wände Villachs sind schon seit einiger Zeit nicht mehr vor ihm sicher.

 1 Minuten Lesezeit (187 Wörter) | Änderung am 18.08.2017 - 09:51

Über das Gebiet um die Italienerstraße verteilt findet sich der „Tag“ – also das Pseudonym – des Sprayers. Entziffern kann man das Ganze weniger, vermutlich nennt er sich selbst „Skott“. Sollte der „Künstler“ erwischt werden, droht ihm eine saftige Strafe. Auf Sachbeschädigung steht eine Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten (in schweren Fällen sogar zwei Jahre) oder eine Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen.

Der Straßenkünstler Mathieu Tremblin hat sich der Problematik um unleserliche „Tags“ auf seine Art genommen:

„SOKO Skott“ auf den Spuren des Sprayers

Polizeichef Erich Londer verrät gegenüber der „Woche“, man habe schon eine eigene Ermittlungsgruppe gegründet. Beweise werden gesammelt, Erhebungen geführt, alle Vorfälle der Staatsanwaltschaft gemeldet. Sachbeschädigung durch Graffiti ist ein bekanntes Problem.

„Skott“ ist übrigens nicht alleine in Villach. Auch „Olta“ treibt sein Unwesen. Kennt ihr noch weitere Graffiti-Sprayer in Villach?

Grafitti muss übrigens nicht zwangsläufig schlecht sein, den nötigen Blick für Ästhetik vorausgesetzt 😉

Kommentare laden