Zum Thema:

16.07.2018 - 17:02ÖVP-Generalsekretär auf Besuch in Villach16.07.2018 - 16:43Verkehrs­behinderungen in Villach16.07.2018 - 14:57Einbruch in Villacher Geschäft16.07.2018 - 09:04Das sind die Villacher Bowling Ladies
Wirtschaft - Villach
Die steigende Nachfrage nach leistungsfähigeren Energiesparchips auf Siliziumkarbid-Basis ist bereits deutlich spürbar. © Infineon Technologies

Standort Villach:

Infineon investiert 35 Millionen Euro

Villach – Im Zuge einer strategischen Initiative investiert Infineon noch im laufenden Geschäftsjahr 35 Millionen Euro in die Entwicklungs- und Fertigungsaktivitäten für Siliziumkarbid in Villach. Bürgermeister Günther Albel gratuliert zu dieser Entscheidung.

 1 Minuten Lesezeit (125 Wörter)

Allein in Villach werden für das Projekt 30 zusätzliche, höchstqualifizierte Arbeitsplätze in Forschung, Technologieentwicklung sowie im Produktmanagement geschaffen.

Albel: „Positionieren uns am Weltmarkt“

„Dieser Ausbau zur Weiterentwicklung der Halbleiter-Prozesstechnologien bringt nicht nur weitere hochqualifizierte Arbeitsplätze in unsere Stadt, sondern ist auch ein bedeutendes Zeichen für den Hochtechnologie-Standort Villach. Der Erfolgsweg von Infineon wird damit eindrucksvoll bestätigt. In Zukunft wird diese Entwicklung mit der zukunftsträchtigen Entscheidung, im Rahmen des Jahrhundertprojektes Silicon Austria unseren Standort neben Graz und Linz zu einem Forschungszentrum auszubauen und uns damit am Weltmarkt zu positionieren, einen weiteren anhaltenden Aufschwung erfahren“, ist der Bürgermeister überzeugt.

Die Erforschung effizienterer und damit nachhaltigerer Systeme decke sich außerdem mit dem Bestreben der Stadt, nachhaltige Ressourcennutzung sukzessive auszubauen.

Schlagwörter:
Kommentare laden