Zum Thema:

20.09.2017 - 19:12Wird er 100 Tonnen ziehen können?20.09.2017 - 17:49Pferde im Wasser: Darf das sein?20.09.2017 - 16:30Ursache zum Wohnhausbrand nun geklärt20.09.2017 - 09:58Vandalenakt zum Pöckauer Kirchtag
Aktuell - Villach
© Leserreporter

Schwerer Vandalismus

„Kasperl“ sollte in Drau versenkt werden

Villach – "In der Nacht von 30. auf den 31. August wurde in unseren 'Kasperl' eingebrochen, Vandalismus betrieben, das Auto kurzgeschlossen und damit rumgefahren", berichtet uns ein Freund des Fahrzeugbesitzers. "Kasperl" ist ein 1982er Toyota Starlet - die Täter gingen nicht gerade zimperlich mit ihm um.

Ereignet hat sich der Vorfall am SEZ-Parkplatz in Villach. Dort wurden auch die Türschnallen des Toyota abgerissen. „Zum Schluss wurde das Kasperl über den Abhang am Radweg (vermutlich) geschoben“, wird uns weiter berichtet. Das Auto blieb letztendlich an einem Betonpfosten hängen. Von dort wollten es die Täter aber vermutlich noch einmal lösen und weiter Richtung Drau schieben, um es zu versenken.

„Gott sei Dank hat sich das Auto in den Büschen verfangen“, es landete also nicht in der Drau. Eine Anzeige bei der Polizei wurde aufgegeben, gesucht werden Hinweise auf die Tat oder die Täter.

Hätte restauriert werden sollen

Das als Oldtimer angemeldet Fahrzeug hätte 2018 liebevoll restauriert werden sollen. Die Schäden lassen aber zweifeln ob dies möglich sein wird. Ersatzteile sind Mangelware, der Schaden groß. Ein Gutachter wird diesen bewerten.

Hinweise

Hinweise entweder direkt an uns (redaktion@5min.at) oder direkt an die nächste Polizeidiensstelle.

Schlagwörter:
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen