Zum Thema:

20.09.2017 - 20:33In Lagerhalle eingebrochen20.09.2017 - 19:46ASFINAG bringt Tunnel auf den neuesten Stand20.09.2017 - 14:27Opfer wurde gestalkt20.09.2017 - 09:4414. Baby- und Kinderbörse
Leute - Klagenfurt
© KK

Literatur

Lesefestival auf dem Neuen Platz

Klagenfurt – Klagenfurt ist die Geburtsstadt der Dichter Robert Musil und Ingeborg Bachmann. Was liegt also näher, als sich mal ein paar Tage ganz der Literatur zu widmen? Mit dem Lesefestival "StadtLesen" auf dem Neuen Platz bietet sich für alle Interessierten noch bis Sonntag die perfekte Gelegenheit.

Auch Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz zeigt sich begeistert: „Das Lesen ist nicht nur eine Leidenschaft vieler Menschen, es bereichert den Alltag, bringt neue Denkansätze in unser Leben und trainiert nebenbei auch noch das Gehirn. Wer liest, ist immer am neuesten Stand gesellschaftlicher, kultureller und politischer Entwicklungen.“

Freier Himmel – freier Eintritt

„StadtLesen ist so konzipiert, dass eigentlich NICHTS passiert“, schreiben die Veranstalter selbst. In erster Linie soll ein Raum zum Lesen geschaffen werden. Dennoch gibt es auch ein kleines Programm (s.u.). Das „Lesewohnzimmer“ auf dem Neuen Platz bringt einen Readers Corner, Lesemöbel, einen Genussturm, Kommunikationswürfel aber vor allem rund 3.000 Bücher mit nach Klagenfurt. Es wird zum öffentlichen Schmökern unter freiem Himmel bei freiem Eintritt eingeladen.

Das Programm

  • Freitag, 01. September
    Integrationslesetag – In jeder Stadt werden Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund dazu eingeladen, in ihrer Muttersprache selbst verfasste Texte zu präsentieren. StadtLesen 2017 wird so zur interkulturellen Bühne der Völkerverständigung.
  • Samstag, 02. September
    Lesung – Um 17.00 Uhr Lesungen des Literatur und Dichterkreises Klagenfurt
    Lesen nach Herzenslust und Schmökern in über 3000 Büchern von 09.00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit.
  • Sonntag, 03. September
    Familienlesetag – Sonntag ist der Tag der Familie. So auch bei StadtLesen 2017. An diesem Tag sollen verstärkt Familien das Lesewohnzimmer nutzen. Kinder- und Jugendliteratur ist verstärkt in den Büchertürmen zu finden. Eltern sind dazu eingeladen, vorzulesen.
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen