Zum Thema:

18.11.2017 - 17:44Unglücklicher Arbeitsunfall17.11.2017 - 18:37Podiumsdiskussion: „#metoo in Kärnten?“14.11.2017 - 17:05F.A.I.R.: „Hundeverbot übertrieben“13.11.2017 - 15:56Keine Hunde mehr auf dem Benediktinermarkt?
Politik - Villach
© KK

Volksbegehren

Grüne: Seenlandschaft erhalten

Kärnten – „Das Seen-Volksbegehren ist eine wichtige Initiative zur Erhaltung der schönen Kärntner Seenlandschaft“, erklärt der Grüne Landtagsabgeordnete und Landessprecherstellvertreter Michael Johann.

„In den letzten Wochen und Monaten melden sich immer mehr Bürgerinitiativen aus Pörtschach, Krumpendorf, Techelsberg, Velden, Schiefling und Maria Wörth, die Maßnahmen gegen die Verbauung der Kärntner Seen fordern“, berichtet Johann.

Grüne kritisieren Vorgehen in Velden

„Jüngstes Beispiel ist das Park´s Hotel Velden, das nach dem Wunsch der Betreiber deutlich vergrößert werden soll. So ist die Erhöhung der Geschossflächenzahl von 0,7 auf 0,8 geplant. Ein diesbezüglicher Antrag auf eine integrierte Flächenwidmungs- und Bebauungsplanung wurde bereits gestellt. Heikel ist aus unserer Sicht, dass Baumaßnahmen auch unmittelbar am Seeufer, zum Teil auf Grundflächen, die der öffentlichen Hand (den Bundesforsten) gehören, erfolgen sollen und über den Seecorso ein Fußgängersteg errichtet werden soll. Interessant ist, dass die Grundstücke des Park´s von der Bausperre, die von der Gemeinde Velden für zwei Jahre verhängt wurde, ausgenommen sind, obwohl dieses Projekt mit den Zielsetzungen der Gemeinde nicht vereinbar erscheint“, kritisiert Johann.

Maßnahmenforderung

„Symbolische Aktionen zur Eröffnung von Mini-Seezugängen sind zu wenig“, erklärt Johann. Er fordert effiziente Maßnahmen gegen die fortschreitende Zersiedelung:

  • Erhaltung der bestehenden öffentlichen Seen-Zugänge
  • Beschränkung der Errichtung von Appartementhäusern und der Umwidmung in Zweitwohnsitze in den Kärntner Seengemeinden nach dem Muster von Tirol und Salzburg
  • Start für einen überörtlichen Raumplanungsprozess für den Zentralraum unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger

Der Verein „Mutbürger Kärnten“ fordert die Einleitung eines Volksbegehrens für ein Verkaufsverbot und ein Neubebauungsverbot für die im Besitz des Landes Kärnten und seiner Gemeinden befindlichen Seeufergrundstücke. Dafür werden 3.000 Unterstützungserklärungen benötigt – mehr Infos.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen