Zum Thema:

19.01.2018 - 14:45„Kärntner Seenkonferenz“ sucht Lösungen für Kärntens Seen06.09.2017 - 08:35Grüne: Seenlandschaft erhalten26.07.2017 - 11:57Barrierefreiheit für Kärntner Naturgebiete25.07.2017 - 15:10Regierung wehrt sich gegen Natura 2000
Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
Mutbürger Kärnten setzen sich für Seenvolksbegehren ein © KK

Jede Unterschrift zählt:

Kärntner Seen müssen geschützt werden!

Villach, Klagenfurt – Jede Unterschrift trägt dazu bei, das Seenvolksbegehren zu unterstützen und sich für den Schutz der Kärntner Seen einzusetzen.

 1 Minuten Lesezeit (156 Wörter) | Änderung am 08.09.2017 - 19:47

Mit dem Seevolksbegehren sollen die heimischen Seen geschützt werden, sprich für jeden zugänglich und nicht aufgekauft bzw. neu bebaut werden. Am Montag, den 04. September 2017, ist nun das Kärntner Seenvolksbegehren offiziell gestartet. Der Verein Mutbürger Kärnten sammelt Unterstützungserklärungen zur Einleitung eines landesweiten Seenvolksbegehrens. Forderungen sind unter anderem ein Verkaufsverbot für alle im Besitz des Landes Kärnten und seiner Gemeinden befindlichen Seeufergrundstücke.

Die Forderungen des Seenvolksbegehrens im Überblick

  • Ein Verkaufsverbot und Neubebauungsverbot für die im Besitz des Landes Kärnten und seiner Gemeinden befindlichen Seeufergrundstücke
  • Die elektronische Erfassung aller im Besitz des Landes Kärnten und seiner Gemeinden befindlichen Seeufergrundstücke
  • Die Schaffung eines Fonds und die Widmung der Motorbootabgabe zum Ankauf von Seeufergrundstücken
  • Wegefreiheit an den in öffentlicher Hand befindlichen Ufern der Kärntner Seen.

Mehr Infos und die Unterstützungserklärung finden ihr auf der Webseite: www.seenvolksbegehren.at

Kommentare laden