Zum Thema:

20.09.2017 - 20:33In Lagerhalle eingebrochen20.09.2017 - 19:46ASFINAG bringt Tunnel auf den neuesten Stand20.09.2017 - 14:27Opfer wurde gestalkt20.09.2017 - 09:4414. Baby- und Kinderbörse
Aktuell - Klagenfurt
In Klagenfurt werden die Dreharbeiten an den Originalschauplätzen durchgeführt © ZDF/ Nadine Rupp

Mafia-Mord soll mit Hilfe des Fernsehens gelöst werden

Klagenfurter Mörder bei Aktenzeichen XY

Klagenfurt – Am 25. Oktober 2017 gibt es in der Sendung Aktenzeichen XY einen Fall aus Klagenfurt zu sehen. Die Dreharbeiten dazu wurden kürzlich an den Originalschauplätzen durchgeführt.

Wer kennt sie nicht, die Sendung Aktenzeichen XY? Die Kultsendung des ZDF wird nun 50 Jahre alt und wird in München (Bavaria Studios) produziert. Ziel ist es, die Millionen von Zusehern zum Nachdenken zu bewegen – sie sollen bestenfalls auch anrufen, wenn sie Hinweise zu einem Fall haben. Bei den Sendungen immer mit dabei: Beamte des Landeskriminalamts.

Waidmannsdorfer Mord 2015

„Eiskalt läuft es mir den Rücken herunter, wenn ich daran denke, dass das alles bei uns in der Nähe passiert ist“, erzählt eine Anrainerin. Der Mord war heimtückisch: Vor zwei Jahren wurde ein 47-jähriger Klagenfurter von hinten erschossen. Er brach vor seiner Wohnung zusammen und war sofort tot. Die Rede war damals von einem „Mafia-Mord“ – Spuren wurden keine hinterlassen. Laut der Kronen Zeitung, gab es Hinweise in das Rotlichtmilieu und auch die Suchtgift- und Spielerszene wurde von der Polizei überprüft. Bis heute gibt es kein Ergebnis, der Fall wurde irgendwann zu den Akten gelegt.

Nun werden die Szenen in Klagenfurt nachgestellt. Das geschieht in enger Zusammenarbeit mit den Kärntner Ermittlungsbehörden, sie werden intensiv in die XY-Redaktion eingebunden. Dies stellt sicher, dass Filme, Moderationen und Gespräche den genauen Tatablauf und aktuellen Kenntnisstand der Ermittler wiedergeben. Durch die Ausstrahlung, voraussichtlich am Mittwoch, den 25. Oktober 2017 – die Jubiläumssendung mit der Nummer 524 – könnten sich vielleicht neue Hinweise ergeben.

 

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen