Zum Thema:

20.09.2017 - 20:33In Lagerhalle eingebrochen20.09.2017 - 19:46ASFINAG bringt Tunnel auf den neuesten Stand20.09.2017 - 14:27Opfer wurde gestalkt20.09.2017 - 09:4414. Baby- und Kinderbörse
Aktuell Politik - Klagenfurt
Die Sicherheitspartner Ordnungsamt und Polizei präsentierten sich mit vielen anderen Blaulicht- und Einsatzorganisationen beim Tag der Sicherheit in St. Ruprecht. © StadtPresse

Positive Bilanz

Ordnungsamt wird von Bürgern angenommen

Klagenfurt – Im Rahmen des Tages der Sicherheit in St. Ruprecht und dem Tag der offenen Tür im Ordnungsamt zogen Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler als Sicherheitsgemeinderat am Freitag eine Ordnungsamt-Bilanz. Die Bevölkerung zeigt hohe Akzeptanz gegenüber dem Ordnungsamt, das einige positive Entwicklungen in Klagenfurt eingeleitet hat.

Im Dezember 2013 erfolgte der offizielle Start des Ordnungsamtes in der Landeshauptstadt. Ab dem Zeitpunkt waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Gemeindeaufsichtsorgane nach dem Kärntner Landessicherheitsgesetz im Einsatz. Mit April 2014 kam die Überwachung des ruhenden Verkehrs als Straßenaufsichtsorgane dazu.

Sicherheit wird groß geschrieben

„Klagenfurt ist eine sichere Stadt. Wir sind laufend in Kontakt mit der Polizei, trotzdem ist das Ordnungsamt für das Gefühl der subjektiven Sicherheit wichtig“, so Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, die betont, dass die Stadt zu 100 Prozent hinter dem Ordnungsamt steht. In den bald vier Jahren seit Bestehen kann die städtische Einrichtung einige positive Auswirkungen auf das Leben in der Landeshauptstadt vorweisen. Zu beobachten sind ein massiver Rückgang von Hundekot im Stadtbild, die bessere Einhaltung der Leinenpflicht für Hunde oder der Rückgang von Vandalismus und Müll in Parkanlagen. Zudem werden weniger Flurschäden durch PKWs in Grünanlagen verzeichnet und die organisierte Bettelei ist durch Kontrollen und Zustellung der Strafverfügungen rückläufig.Verbessert haben sich auch die Einhaltung der StVO in den gebührenfreien Kurzparkzonen sowie die allgemeine Verkehrssicherheit durch Kontrolle der Halte- und Parkverbote. Die verstärkten Kontrollgänge der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes führen zu einer Erhöhung des Sicherheitsgefühls in der ganzen Innenstadt.

Tag der offenen Tür

„Mit dem Tag der Sicherheit und dem Tag der offenen Tür im Ordnungsamt wollen wir der Bevölkerung zeigen, was in diesen Bereichen alles geboten wird. Unser Ordnungsamt unterstützt die Polizei und ist als wichtige Ergänzung dieser zu sehen“, erklärt Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler als Sicherheitsgemeinderat von Klagenfurt.

Ordnungsamt wird angenommen

Dass das Ordnungsamt bei der Bevölkerung angekommen ist und eine hohe Akzeptanz genießt, ergab eine Bürgerbefragung im Dezember 2015. Mehr als 60 Prozent sprachen sich für die Beibehaltung aus und zeigten sich zufrieden mit dem Ordnungsamt. Allein von Jänner bis August 2017 gingen beim Ordnungsamt 2.619 Anrufe von Bürgern ein, 692 Personen kamen in dieser Zeit mit ihren Anliegen in das Büro in St. Ruprecht. „Natürlich müssen wir auch ab und an weniger erfreuliche Aufgaben erledigen und als letztes Mittel ein Organstrafmandat ausstellen. Unser Hauptaugenmerk liegt aber ganz klar darauf, ein mobiles Bürgerservice für die Bevölkerung zu sein“, sagt Mag. Wilfried Kammerer, Leiter des Ordnungsamtes. Das Ordnungsamt ist mittlerweile auch Sicherheitspartner der Polizei und arbeitet eng mit allen Blaulichtorganisationen zusammen. Derzeit sind 18 Personen plus zwei in Reserve für das Ordnungsamt im Dienst.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen