Zum Thema:

15.10.2018 - 17:02WK Kärnten: Vizepräsidentin fordert „Kriegsende“04.10.2018 - 09:53Frauen Wirtschafts Forum 201831.08.2018 - 15:30Einkaufs­zentren nur mehr in Ortskernen?16.07.2018 - 14:41FPÖ-Scheider kritisiert Zeitungs­inserate der WKK
Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
© KK

Vorsicht

WK warnt vor Messer- und Scherenschleifern

Kärnten – Immer wieder informieren Kärntner Unternehmen die Wirtschaftskammer, dass sie von ausländischen Firmen besucht werden, die das Schleifen und Härten von unterschiedlichen Werkzeugen anbieten.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (106 Wörter)

Nicht selten erscheinen die Angebote besonders günstig. Später wird man von einer saftigen Rechnung überrascht, wie betroffene Unternehmer beklagen.

Besagte Firmen haben weder einen Firmensitz in Österreich, noch verfügen sie über eine entsprechende inländische Gewerbeberechtigung. Nach kurzer Zeit sind die Anbieter oft wieder verschwunden. Sollte die Arbeit nicht ordnungsgemäß ausgeführt werden, besteht in der Praxis keine Möglichkeit, diese Firmen auf Grund von Gewährleistungs- oder Schadenersatzansprüchen zu belangen. Auch der Verlust bzw. Diebstahl von Werkzeugen kann in solchen Fällen nicht nachvollzogen werden.

Die Wirtschaftskammer Kärnten rät grundsätzlich davon ab, diese Dienste in Anspruch zu nehmen.

Schlagwörter:
Kommentare laden