Zum Thema:

18.10.2017 - 14:22Förderschnecke fing Feuer13.10.2017 - 18:27Angelruten und ein Mountainbike als Diebesgut12.10.2017 - 11:35Veldner Familie Wrann im TV11.10.2017 - 15:30Velden feierte den 10. Oktober
Politik - Villach
© KK

Neues aus der Gemeinderatssitzung

Sommer 2017 – Grund zur Freude für Veldens Tourismus

Velden – „Heuer war’s mal wieder richtig Sommer und das hat sich auch sichtbar in der Nächtigungsstatistik niedergeschlagen“, freute sich Bürgermeister Ferdinand Vouk in der gestrigen Gemeinderatssitzung in Velden.

Vouk berichtete von einem Nächtigungsplus von rund 3 Prozent bis Ende August. Und der Trend hält an. So wird bis Ende Oktober Mercedes noch das neueste Produkt präsentieren und in Velden mehr als 5.000 Mercedeshändler schulen. „Darin zeigt sich die ungebrochene Attraktivität Veldens“, so Vouk stolz. Aber Velden macht auch seine (touristischen) Hausaufgaben. Der vor fast einem Jahr unter anderem mit dem Ziel der Stärkung des Tourismus eingesetzte „Planungsausschuss Seeufer“ hat im Sommer mit großem Engagement durchgearbeitet und wird Ende November erste Zwischenergebnisse des Planungsprozesses präsentieren.

Optimistischer Blick in die Zukunft

„Ich will nicht zu viel verraten. Aber ich bin überzeugt, dass hier Rahmenbedingungen erarbeitet werden, die Velden positiv weiterbringen werden“, so der Bürgermeister. Auch Veldens Baureferent Michael Ramusch zeigt sich optimistisch, dass die Arbeit des vom Gemeinderat im Vorjahr installierten „Planungsausschusses Seeufer“ Früchte trägt und den Uferbereich schützen wird.

Weitere Neuigkeiten aus der Sitzung

Genau den Intentionen des „Planungsausschusses Seeufer“ entspricht auch, dass der Gemeinderat die rechtliche Weichenstellung für den Neubau des Hotel Parks am Südufer auf den Weg gebracht hat. Hier wird ein neues Hotel mit insgesamt 290 Qualitätsbetten (80 mehr als bisher) entstehen. Inhaltliche Schwerpunkte dieses Hotels sind Gesundheit und Kultur.

Einstimmig beschlossen wurde der Ankauf eines Löschfahrzeugs für die Freiwillige Feuerwehr Kerschdorf. Die Gesamtkosten für das Fahrzeug betragen 170.000 Euro. Finanziert wird der Ankauf aus Fördermitteln, Eigenmitteln der Feuerwehr sowie einem Gemeindeanteil in Höhe von 110.000 Euro.

Mit dieser Anschaffung verfügt die FF- Kerschdorf nicht nur über ein modernes, dem Stand der Technik entsprechendes Feuerwehrauto, sondern vor allem aber ein zeitgemäßes Multifunktionsfahrzeug, das die Einsatzbereitschaft für einen immer komplexer werdenden Feuerwehralltag sicherstellt.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen