Zum Thema:

13.12.2017 - 07:06Dealer bietet Zivilbeamten Drogen an11.12.2017 - 17:52Besinnliche Klangwolke über der Altstadt11.12.2017 - 11:13Villachs Top Events11.12.2017 - 07:21Zwei Einbrüche im Bezirk
Leute - Villach
Aleksandar Sapic, alias AS Photography, liebt die Fotografie und hat sein Hobby zum Beruf gemacht. © AS Photography

AS Photography im Interview:

Von Kameras und der Liebe zur Fotografie

Villach – "Wer sehen kann, kann auch fotografieren. Sehen lernen kann allerdings lange dauern", so lautete ein Werbespruch der Leica-AG. Wir haben uns mit der Fotografie beschäftigt und mit dem Villacher Aleksandar Sapic, alias AS Photography, über die Fotografie und das Leben als aufstrebender Fotograf gesprochen.

„Mein Name ist Aleksandar Sapic und ich bin 22 Jahre alt. Seit meinem 13 Lebensjahr bin ich schon mit der Kamera unterwegs“, stellt sich gelernte Elektromechaniker vor. Die Frage nach seinen Hobbies ist für den gebürtigen Serben, der seit er vier Jahre alt ist in Österreich lebt, schnell beantwortet: „Alles was mit Fotografie zu tun hat!“ Wir haben mit dem jungen Fotografen gesprochen und einen kleinen Einblick in die Welt der Fotos bekommen.

Der 22-jährige Aleksandar Sapic hat sein Hobby zum Beruf gemacht und träumt vom eigenen Fotostudio. - © AS Photography

Seit wann fotografierst du als AS Photography? Wie hat das alles angefangen?

Wie schon gesagt fotografiere ich seit meinem 13 Lebensjahr. Mein Wasserzeichen war früher „Sapic Photography“. Daraus wurde dann 2015 „AS Photography“. Der Name „AS Photography“ ist ein Kürzel für meinen Namen.

Übst du das Fotografieren hauptberuflich aus oder hast du nebenbei noch eine andere Arbeitsstelle?

Sechs Jahre lang habe ich bei der Firma Mariacher in Villach als Lehrling und Angestellter gearbeitet. Heute, 2017, ist mein Wunsch in Erfüllung gegangen und ich arbeite bei nun in dem Fotostudio PicturePeople in Klagenfurt.

 

Auf welche Art von Fotografie hast du dich spezialisiert? Bist du auch als Event-Fotograf unterwegs?

Ich mache fast alles. Ob Partys oder normale Fotoshootings, bis zu Hochzeiten, wirklich fast alles. Ja als Eventfotograf bin ich auch tätig. Ich arbeite seit fast vier Jahren im Club Vanilla in Villach. Ich will mich wirklich nicht auf etwas spezialisieren, weil jede Art von Fotografie besonders ist.

Hast du eine künstlerische Ausbildung oder hast du dein Hobby sozusagen zum Beruf gemacht?

Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht. Ich will aber nicht, dass es dabei bleibt. Nächstes Jahr will ich ein paar Workshops besuchen, um mein Wissen zu vergrößern. Ich bin aber jahrelang vor dem Computer gesessen und habe mir tausende Tutorials und Seiten angeschaut und einiges gelernt. Aber wie gesagt, nächstes Jahr sind Workshops an der Reihe.

 

Wenn man gerne anfangen möchte zu fotografieren… Hast du Tipps für Hobby-Fotografen, wie sie bessere Bilder hinbekommen bzw. worauf man als Neuling beim Kauf einer Kamera achten muss?

Man lernt nie aus! Egal wie gut ein Fotograf ist, man soll immer was neues lernen und auch probieren. Man kann jetzt nicht einfach ein paar Tipps geben, weil Fotografie kann jeder lernen, aber das Auge und Gefühl für die Fotografie hat einfach nicht jeder. Auf jeden Fall sollte man nicht den gleichen Fehler wie ich in meinen jungen Jahren machen und eine billige Spiegelreflexkamera kaufen, sondern gleich eine die auch ein bisschen teurer ist (um die 500€). Ein 18-55mm Objektiv reicht für den Anfang. Mit diesem Objektiv kann man schon einiges am Anfang machen. Bei Fragen helfe ich gerne auf meiner Facebook-Seite weiter.

Was war bis jetzt dein aufregendstes Fotoshooting/ Event auf dem du schon fotografieren durftest?

Eigentlich mein erstes Fotoshooting, aber die aufregendsten Momente waren am Anfang vorallem in der Disco. Jeden Samstag konnte ich Stars aus dem Balkan fotografieren und auch kennenlernen. Einige von diesen sind heute nicht nur im Balkan bekannt, sondern in ganz Europa und sogar in den USA.

Was braucht man deiner Meinung nach, um ein erfolgreicher Fotograf zu werden?

Das Auge für die Fotografie! Das ist meiner Meinung nach der wichtigste Punkt. Aber man braucht auch viel Verstand. Man muss sich einstellen auf Menschen, die dir Steine in den Weg legen wollen. Man muss einen eigenen Stil haben, damit Leute genau dich buchen wollen. Das Thema Geld ist auch ein großes Thema. Aber einer der wichtigsten Punkte ist natürlich die Liebe zur Fotografie!

Was möchtest du mal erreichen bzw. gibt es eine Person mit der du unbedingt einmal ein Fotoshooting machen möchtest?

Mein Ziel ist es einmal ein eigenes Studio zu haben, aber nicht nur eins. Ich plane etwas ganz Spezielles, aber bis dahin ist noch viel Zeit. Es ist nicht ausgeschlossen, dass ich einmal auch Musikvideos drehen werde, weil ich mich zurzeit auch stark mit Videos beschäftige. Mein Ziel ist es einmal die aus Serbien stammende aber weltweit bekannte Pop-Diva Jelena Karleusa zu fotografieren. Ich habe sie zwar schon zwei mal in der Disco fotografiert, aber einen echtes Gespräch hatte ich mit ihr noch nicht.

Wir danken dem engagierten Villacher für das Interview und wünschen ihm alles Gute auf dem Weg zum eigenen Fotostudio.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen