Drogenhändler ausgeforscht in Klagenfurt - 5 Minuten - Nachrichten & Aktuelles

Zum Thema:

20.08.2018 - 10:05„Für Beruf und Leben gelernt“19.08.2018 - 19:32Kollision: Pkw-Fahrer übersah Motorrad­lenker19.08.2018 - 13:34So feiert man beim Schleppe Almkirchtag18.08.2018 - 13:44Suchaktion: Hubschrauber im Einsatz
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO Neun Asylwerber wurden als Cannabis-Verkäufer ausgeforscht. Die Konsumenten waren zum Großteil heimische Jugendliche und junge Erwachsene. © fotolia.com | alco81

9 Drogenhändler bei Schwerpunktkontrollen ermittelt:

Drogenhändler ausgeforscht

Klagenfurt – In enger Zusammenarbeit von Beamten des Stadtpolizeikommandos Klagenfurt und der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) des Landeskriminalamtes konnten im Zuge von Ermittlungen, die seit dem Juni dieses Jahres geführt wurden, bei mehreren Schwerpunktkontrollen in Klagenfurt 35 zum Teil minderjährige Suchtgiftkonsumenten ausgemittelt werden.

 1 Minuten Lesezeit (160 Wörter)

Als Verkäufer der Drogen wurden 9 Asylwerber, die in einer Asylunterkunft in Klagenfurt untergebracht sind, ausgeforscht. Der Haupttäter, ein 25-jähriger afghanischer Staatsbürger, wurde im August bei einem Suchtgifttransport von Wien nach Klagenfurt mit 1,3 kg Cannabis festgenommen. Das Suchtgift hat einen Straßenverkaufswert von rund 15.000 Euro.

Hausdurchsuchung mit EKO Cobra

Im Zuge der Erhebungen nach dieser Festnahme erfolgte eine Hausdurchsuchung, an der auch das EKO Cobra, das Landeskriminalamt sowie Suchtgiftspürhunde beteiligt waren. Dabei konnten wiederum  insgesamt 200 Gramm Cannabis, Bargeld in der Höhe von mehr als 1.000 Euro, Verpackungsmaterial und verschiedene Suchtgiftutensilien gefunden und sichergestellt werden.

Konsumenten größtenteils heimische Jugendliche

Insgesamt wurden drei Personen festgenommen, wovon sich zwei nach wie vor in Untersuchungshaft befinden. Bei den Konsumenten handelt es sich zum Großteil um heimische Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Großraum Klagenfurt, dem Umland  sowie aus der Steiermark.

In einer ersten Reaktion fordert FPÖ-Obmann Landesrat Mag. Gernot Darmann die sofortige Abschiebung der neun Asylwerber.

Kommentare laden