Zum Thema:

13.10.2017 - 14:24Es gibt neue „Fließwasserretter“ für Kärnten13.10.2017 - 11:23Bald zieht er 100 Tonnen auf der Drau19.09.2017 - 20:10Dauerregen und steigende Pegel sorgen für volle Keller11.09.2017 - 19:13Drau: Staustufen werden wieder gefüllt
Leute - Villach
© Stadt Villach

Tolle neue Idee

Kommt das Elektroboot-Taxi auf die Drau?

Villach – Villach baut einmal mehr auf Hightech, setzt einen Meilenstein in Sachen moderne Mobilität und nutzt die geografische Gunstlage. Vizebürgermeisterin Dr.in Petra Oberrauner: „Wir nehmen eine Anregung unserer Bürgerräte auf und sondieren einen regelmäßigen, raschen Bootsverkehr vom Technologiepark in die Altstadt.“

Villachs Lage an der Drau ist eine Besonderheit, die schon bald mit einer neuen Attraktion aufgewertet sein soll. „Unsere Bürgerräte haben in ihrem Workshop die Idee eingebracht, den Technologiepark in St. Magdalen mittels kleinen, schnellen Booten an die Altstadt anzubinden“, berichtet Vizebürgermeisterin Dr.in Petra Oberrauner. „Und als Hightech-Stadt stellen wir uns vor, diese als E-Modelle auszurüsten.“

Besonders attraktiv für Studenten und Arbeitnehmer

1.100 junge Frauen und Männer studieren an der Fachhochschule, die im Technologiepark angesiedelt ist. Vizebürgermeisterin Dr.in Petra Oberrauner: „Viele Studierende kommen von auswärts, wohnen im Studentenheim und würden oft gern abends auch die Unterhaltungsmöglichkeiten in unserer Altstadt genießen. Mit dem Bootsverkehr wären sie rasch, unabhängig und flexibel im Zentrum.“  39 Firmen haben ihrem Sitz im Technologiepark, diese beschäftigen rund 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, auch die Lehrwerkstätte mit 70 Auszubildenden ist hier untergebracht.

Verhandlungen laufen bereits

„Mit Mag. Josef Nageler, Betreiber des Drauschiffs Landskron, verhandeln wir bereits über die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen einer Anlegestelle“, berichtet die Wirtschaftsreferentin.

„Wir würden damit unseren Fluss als vollwertigen Verkehrsweg nützen, noch dazu mit einer Technologie, die im Zeitgeist liegt und den modernen Energie-Anforderungen entspricht“, sagt Vizebürgermeisterin Dr.in Petra Oberrauner. „Der Campus würde noch rascher erreichbar, attraktiver, und auch touristisch lässt sich der Bootsverkehr vom Technologiepark gut nützen, weil hier auch der Drauradweg vorbeiführt.“ Auch für Wohnanlagen entlang der Drau ist dieser neue Verkehrsweg interessant. Außerdem bekommt die Altstadt damit einen zusätzlichen Frequenzbringer. In den nächsten Wochen soll es Gespräche über erste konkrete Umsetzungsmodalitäten geben.

Langjährige Forderung von Peter Weidinger (ÖVP)

„Ich unterstütze die Idee von Elektrotaxis zwischen der Villacher Innenstadt und FH. Ich verweise dabei auf meine seit Jahren gestellte Forderung nach einem „Viporetto“ in Anlehnung der Vaporettos in Venedig. Diese Maßnahme stellt einen Mosaikstein zur Umsetzung der Drauriviera zur Attraktivierung der Innenstadt dar“, erzählt STR Peter Weidinger.

Schlagwörter:
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen