Zum Thema:

19.10.2017 - 16:30„HARRI PINTER, DRECKSAU“19.10.2017 - 15:56Soundclub öffnet seine Pforten19.10.2017 - 07:3060 Jahre Wasserrettung in Kärnten18.10.2017 - 18:56Einbruch in Café und Schule
Politik - Villach & Klagenfurt
Zentralraum Klagenfurt - Villach "Wir Wachsen Zusammen" mit Bgm. Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und Bgm. Günther Albel © ©fritzpress

Villach & Klagenfurt:

Zwei Städte rücken näher zusammen

Villach/ Klagenfurt – Zu einer ganz besonderen Pressekonferenz luden Donnerstag die Bürgermeister von Villach und Klagenfurt, Günther Albel und Dr. Maria-Luise Mathiaschitz. „Wir wachsen zusammen. Das Herz von Kärnten“ , lautet das Motto für den gemeinsamen Weg der beiden Städte Klagenfurt und Villach, den auch die anderen Gemeinden im Umfeld, Institutionen, Vereine und Bürgerinnen und Bürger mitgehen sollen.

Ziel der Zusammenarbeit

Ziel der beiden Städte ist es, Kärnten gemeinsam voranzubringen und dafür „sollen unsere Städte die beiden Lokomotiven sein“, so Bürgermeisterin und Bürgermeister. Man will sich international als Wirtschaftsstandort positionieren und Doppelgleisigkeiten vermeiden. Themenfelder gibt es genug wie zum Beispiel den Öffentlichen Verkehr, Bildung, Raumordnung, Kultur, Sport, Freizeit, Bürgerbeteiligung und vieles mehr. Eine Arbeitsgruppe vorerst aus Vertretern beider Städte soll „Fahrplan“ und Konzepte ausarbeiten.

Projekte

„Wir werden aber aktiv auf die anderen Gemeinden, auf Institutionen zugehen, damit für alle dieser Zentralraum Herzenssache wird“, sagte die Klagenfurter Bürgermeisterin. Beispiele in kleineren Rahmen gibt es schon. Villach hat eine gute Zusammenarbeit mit seinen Umlandgemeinden aufgebaut, im Bereich Kultur gibt es zwischen den Theatern Abo-Kooperationen und für das heurige Reformationsjahr der evangelischen Kirche haben ebenfalls beide Städte zusammengearbeitet. Auch das topaktuelle Eishockey-Leistungsprojekt steht unter dem konstruktiven Zeichen.

Ergebnis? Gibt es zwischen Villach und Klagenfurt eine Rivalität?

Bei der Pressekonferenz mit dabei auch der Kommunikationsexperte Peter Plaikner, Leiter von IMPACT, des Instituts für Medien und Politik, der für die beiden Städte und den Kärntener Städtebund eine Studie durchgeführt hat, die die Grundlagen für einen solchen Zentralraum und die Stimmung dafür in der Bevölkerung untersucht hat. Interessant ein Ergebnis: Die immer wieder gerne zitierte Rivalität zwischen Klagenfurt und Villach sehen die meisten nicht und wünschen auf verschiedenen Gebieten eine engere Zusammenarbeit der Städte und der dazwischenliegenden Gemeinden.

 

Schlagwörter:
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen