Zum Thema:

18.10.2017 - 18:56Einbruch in Café und Schule18.10.2017 - 17:50DSGVO-Software made in Villach18.10.2017 - 12:07Jetzt Heizkostenzuschuss sichern!18.10.2017 - 10:49Bekommt Villach den 3D-Zebrastreifen?
Wirtschaft - Villach
Reportage
Wir schauten beim ehemaligen C&A Gebäude vorbei - noch sind keine Fortschritte zu erkennen. © 5min.at

Viele fragen sich:

Wie steht es um das „Indoor-Spieleland“?

Villach – Anfang März 2017 hieß es seitens der Stadt Villach: "Indoor-Spieleland in Villachs Altstadt könnte im Herbst eröffnen!" 5 Minuten Villach fragte nach, wie der aktuelle Stand ist.

Am 10. Mai folgte wieder eine Information: „Wir gehen derzeit von einem Eröffnungstermin Mitte Herbst aus“, sowie die Überschrift der Aussendung: „Spieleland in Villachs Altstadt eröffnet im Herbst.“ Zugegeben, der Herbst dauert noch etwas an, aber sollten bei einer Eröffnung im Herbst nicht schon Bauarbeiten vor Ort durchgeführt werden?  Bürgermeister Günther Albel versicherte in der selben Aussendung: „Nach der First-Come-Förderung, die wir in unserem Kraftpaket vorgesehen haben, unterstützen wir dieses wichtige Projekt für die Altstadt mit einer Summe bis zu 200.000 Euro. Das Spieleland wird ein starkes Zugpferd und ein Alleinstellungsmerkmal für unsere Altstadt!“

Artikel – Ankündigung - © KK

Was bisher geschah

Die Förderung wurde kurz danach im Stadtsenat gefasst – wird jedoch erst ausgeschüttet, wenn die Investoren des Spielelands in die Umsetzung gehen und die Wirtschaftlichkeit gegeben ist. Wie bei jeder Förderung. Damit steht seitens der Stadt einer Umsetzung nichts mehr im Wege. Weiters meinte Albel: „Ihnen (den Familien) wird es besonders gefallen, dass es schon in den nächsten Monaten eine neue, für sie maßgeschneiderte und wetterunabhängige Attraktion in der Villacher Altstadt geben wird.“ Damit sollte er Recht behalten, denn das mediale Echo war groß und bereits vier Familien fragten bei 5 Minuten Villach nach, ob wir über Informationen zur Eröffnung des Spielelands verfügen. Das Interesse daran ist also groß. Ein Lokalaugenschein beim ehemaligen C&A-Gebäude in der Ringmauergasse zeigt jedoch: Hier ist weit und breit noch nichts von einer Indoor-Spielelandschaft zu sehen. Die Anfragen unserer Leser sind für uns natürlich Grund genug, um der Sache auf die Spur zu gehen.

In dieses Gebäude zieht der Indoor-Spieleplatz ein - © 5min.at

Seitens der Stadt Villach

Aber wenn die Förderung beschlossene Sache ist, warum passiert hier noch nichts? Wir fragten bei der Stadtpolitik nach und die Antwort lautet: „Von unserer Seite aus, steht einer Eröffnung nichts im Wege. Aber natürlich obliegt die Umsetzug, vor allem die wirtschaftliche, den Investoren beziehungsweise den Betreibern. Wenn das alles in Ordnung ist, wird natürlich erst die Förderung ausgeschüttet. Nähere Informationen zur Eröffnung liegen den zuständigen Stadträten und Bürgermeister Günther Albel derzeit noch nicht vor.“

Status Quo: Indoor-Spieleland

Der Ball liegt also bei den Betreibern. Daher erkundigten wir uns bei einem der Investoren: Bei Andreas Steinbauer, der gemeinsam mit Andreas Trettler das Projekt umsetzen wird. Die beiden betreiben bereits in Graz und Salzburg drei Indoor-Spielelandschaften. Er erklärt: „Heuer wird es sich leider nicht mehr ausgehen.“ Grund sind Auflagen und Bestimmungen wie der Brandschutz. Das alte C&A-Gebäude, das lange leer stand, sorgt hier für Probleme, welche sich nicht wie geplant rasch lösen lassen. Anvisiert ist eine Eröffnung Anfang des kommenden Jahres. Also: Das Spieleland kommt, es dauert nur länger als geplant. Wir drücken die Daumen und freuen uns auch darauf.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen