Zum Thema:

06.11.2018 - 07:07LKW macht sich selbständig und verliert hunderte Liter Treibstoff11.09.2018 - 20:13Mit Fahrrad­reifen in Bahngleis stecken­geblieben01.09.2018 - 19:2316-jährige Urlauberin bestohlen15.07.2018 - 11:18Swinger: „Hier sind wir alle nackt und frei!“
Politik - Klagenfurt
v. li.n.re.: Bürgermeister Johann Koban, LHStv.in Gaby Schaunig, LH Peter Kaiser, Kelag-Vorstand Manfred Freitag © Büro LH Kaiser

Gemeinsames Bekenntnis:

Forstsee bleibt öffentlich zugänglich

Techelsberg – Eine deutliche Absage an Gerüchte, wonach der bei Einheimischen und Gästen beliebte Forstsee verkauft werden könnte, kommt vom Eigentümer, dem Energievesorger Kelag, und der Gemeinde Techelsberg, die für die nötige Infrastruktur vor Ort sorgt.

 1 Minuten Lesezeit (140 Wörter)

„Kärntner Seen und die freien Zugänge zu ihnen für die Kärntnerinnen und Kärntner zu schützen, ist uns eine Herzensangelegenheit“, betonen Landeshauptmann Peter Kaiser und Kelag-Eigentümervertreterin LHStv.in Gaby Schaunig. „Bevor diese Gerüchte weiter die Runde machen und die Forstsee-Besucher verunsichern, war es uns daher wichtig, gemeinsam mit allen Beteiligten klar zu stellen, dass am freien Zugang nicht gerüttelt wird.“

Zusicherung bleibt bestehen

Kelag-Vorstand Manfred Freitag betont, dass ein Verkauf des Sees kein Thema ist. „Wir sind seit rund 20 Jahren Eigentümer des Sees und des Uferstreifens. An unserer damaligen Zusicherung, dass der See für alle Kärntnerinnen und Kärntner sowie Urlaubsgäste frei zugänglich bleibt, hat sich nichts geändert.“ Bürgermeister Johann Koban betont von Seiten der Gemeinde Techelsberg die Bedeutung des Forstsees als Ausflugs- und Erholungsgebiet.

Schlagwörter:
Kommentare laden