Zum Thema:

17.11.2018 - 17:56Christkindl­markt erstrahlt zur Eröffnung17.11.2018 - 17:11Einbrecher hatten Schlüssel zur Garage17.11.2018 - 14:351.372 Menschen ließen sich typisieren17.11.2018 - 12:03Verdienst­volle Feuerwehr­männer wurden geehrt
Aktuell - Villach & Klagenfurt
© BMF/ZA

8 Pudelwelpen sowie 371 Stangen Zigaretten

Grausamer Welpen-Schmuggel gestoppt

Villach/Klagenfurt – Beamten des Zollamtes Klagenfurt/Villach gelang am 6. Oktober ein neuerlicher Schlag im Kampf gegen Schmuggel. Bei der routinemäßigen Zollkontrolle eines rumänischen Reisebusses auf der A2 Richtung Italien entdeckten Zollbeamte in einem kleinen Stauraum fünf lebende Pudelwelpen.

 2 Minuten Lesezeit (277 Wörter) | Änderung am 11.10.2017 - 14:34

Als der 28-jährige Beifahrer moldawisch-rumänischer Herkunft den Beamten die vermeintlichen Impfpässe der 4 bis 6 Wochen jungen Welpen übergab, fiel den Zollbeamten umgehend auf, dass es sich ganz offensichtlich um die Dokumente anderer Hunde handelte.

Weitere Welpen in WC-Anlage versteckt

Auf diesen Verdacht hin wurde der Reisebus in den Karawankentunnel geleitet und einer Intensivkontrolle unterzogen. Neben Diensthund Tarek kam auch das SCAN Mobil, ein mobiles Röntgeninspektionsgerät für LKWs, Busse, Container und Güterwaggons zum Einsatz. Dabei wurden im Hohlraum einer WC-Anlage unter entsetzlichen Umständen drei weitere Welpen entdeckt, für die die Insassen des Reisebusses keine Dokumente vorweisen konnten.

Zusatzfund: 75.000 Zigaretten

Diensthund Tarek fand bei seinem Einsatz noch viel mehr. In den Gepäckstücken erschnüffelte der 5-jährige Deutsch-Belgische Schäferhund, der über eine Kombinationsausbildung verfügt und daher neben Drogen aller Art auch Zigaretten erkennen kann, 371 Stangen Zigaretten moldawischer Herkunft. Die rund 75.000 Stück Zigaretten waren – wie auch die Welpen – für den Verkauf in Italien bestimmt.

Sicherstellung der Zigaretten - © BMF/ZA

Da der 28-jährige Beifahrer bereits wegen Zigarettenschmuggels im Jahr 2016 sowie wegen des Welpenschmuggels im Februar diesen Jahres verwaltungsbehörlich vorbestraft ist, wurde er umgehend festgenommen und ins Polizeianhaltezentrum Villach gebracht. Der Mann wurde inzwischen ausgewiesen und ein 5-jähriges Aufenthaltsverbot verhängt.

Welpen werden im Tierheim Villach versorgt

Die stark geschwächten und unterkühlten Welpen wurden nach einer Untersuchung durch die Amtstierärztin mit einem Muttermilchersatz versorgt und in das Tierheim Villach gebracht. Gegen die Beschuldigten wurden Anzeigen wegen Tierquälerei, Fälschung von Dokumenten und Schmuggel von Zigaretten eingebracht.

Kommentare laden