Zum Thema:

26.04.2018 - 19:04Sing­gemein­schaft er­möglicht Jugend-Probe­raum06.03.2018 - 14:26Feuerwehren ziehen Bilanz12.09.2017 - 08:17Erntedankfest in Köstenberg24.05.2017 - 15:14Jung, cool und umweltbewusst!
Leute - Villach
© Foto KK/Sobe

Jubiläum

15 Jahre Drabosnjak-Museum

Köstenberg – Bei strahlend schönem Herbstwetter wurde das 15-jährige Bestehen des Drabosnjak-Museum in Köstenberg gefeiert. Das Museum für Alltagsgeschichte ist dem 1825 verstorbenen Landwirt und slowenischen Volksdichter Andrej Schuster, vlg. Drabosnjak gewidmet.

 1 Minuten Lesezeit (172 Wörter)

Bei der Enthüllung der Gedenktafel an Andrej Schuster und an den im Jahr 2012 verstorbenen Andrej Kokot, Schriftsteller und Dichter, der aufgrund seiner Zugehörigkeit zur slowenischen Volksgruppe von den Nationalsozialisten deportiert wurde, waren viele Köstenberger und Freunde aus ganz Kärnten mit dabei. Veldens Kulturreferent Dietmar Piskernik freute sich gemeinsam mit  DI Ernst Dragaschnig, dem Obmann des slowenischen Kulturvereines Drabosenjak, über das große Interesse an dieser hochkarätigen Kulturveranstaltung. Die Witwe von Andrej Kokot, aber auch  die Kärntner Slowenin Maja Haderlap, die 2011 den Ingeborg-Bachmann-Preis gewonnen hat, sowie der Vorsitzende des Slowenischen Kulturverbandes Dr. August Brumnik und der Eisenkappler Vizebürgermeister Gabriel Hribar haben mit ihrer Teilnahme die Festveranstaltung im Besonderen aufgewertet.

Im Rahmen der Katalogpräsentation, welche  land- und forstwirtschaftliche Werkzeuge und Haushaltshilfen aus längst vergangenen Zeiten beinhaltet und  im Museum ausgestellt sind, wurde all jenen für die Überlassung der Originalwerkzeuge und -geräte  ein Katalogbuch überreicht.

Für die musikalische Umrahmung sorgten der Chor der VS Köstenberg und der Männergesangsverein Rosegg und Ludmannsdorf.

Kommentare laden