Weitere Artikel:

23.07.2018 - 09:21Geschlossen: Kinderlachen war zu laut23.07.2018 - 07:43A10: Mann wendete auf Autobahn­auffahrt23.07.2018 - 07:31Familien­streit um Betriebs­führung eskalierte23.07.2018 - 07:16100 km/h in der 30er: Auf der Flucht vor der Polizei22.07.2018 - 21:58A2: PKW überschlug sich mehrfach
Politik - Villach
Günther Albel, Günther Goach, Irene Hochstetter-Lackner und Reinhart Rohr. © KK

SPÖ Reaktion aus Villach:

„Villach bleibt rot!“

Villach – Villach wählte die SPÖ an die Spitze (32,24%). Stadtrat Harald Sobe (SPÖ) zum Ergebnis von Villach Stadt: "Ich muss sagen, bei diesen ganzen Fluktuationen, die wir durch erlebt haben, bin ich relativ stolz, dass wir noch die Nummer 1 sind."

 1 Minuten Lesezeit (200 Wörter)

Artikel zum Thema:

So hat Villach gewählt

„Es ist natürlich eine schwierige Wahl gewesen und wenn man sich die Situation in Kärnten und Österreich ansieht, muss man sagen, sind wir in Villach noch mit einem blauen Auge davon gekommen“, so STR Harald Sobe (SPÖ). „Wir haben Prozente verloren, eine Niederlage tut immer weh. Aber im gesamten Kontext ist es in Villach gut ausgegangen.“

Bürgermeister Günther Albel (SPÖ)

Auch Bürgermeister Günther Albel meint dazu: „Die Grundaussage ist: Villach bleibt rot. Stimmen sind in etwa gleich geblieben wie beim letzten Mal. Ich gratuliere natürlich dem Wahlsieger. Österreich ist rechts von der Mitte gelandet. Jetzt gilt es natürlich das alles zu analysieren und für die nächste Wahl zu zeigen, dass wir die besseren Konzepte haben!“

Spitzenkandidatin Irene Hofstätter-Lackner (SPÖ)

„Natürlich das erste Gefühl war nicht so rosarot, aber andererseits hat man ja gewusst, welcher Trend und welche Kampagne gemacht wurden. Wir sind in Villach als SPÖ die Nummer 1 geblieben. Wir haben uns hier gut geschlagen und ein gutes Team gehabt. Ich bedanke mich für das Vertrauen und die Unterstützung.“ Weiteres erklärt sie:  „Ich denke. ich müsste den Einzug in den Nationalrat schaffen.“

 

Kommentare laden