Zum Thema:

12.10.2018 - 11:01Gemütliches Porno­schauen an der Uni02.10.2018 - 10:24Universität Klagenfurt: Frisch saniert27.09.2018 - 20:43Neue Wohnanlage: Pseudo­monaden im Wasser05.02.2018 - 12:35Wasserleitungs­arbeiten an Uni schreiten voran
Aktuell - Klagenfurt
© 5min.at

Pseudomonaden

Hartnäckige Keimplage an Uni

Klagenfurt – Die Uni Klagenfurt hat Probleme mit dem Trinkwasser. Seit Ende September ist das Wasser mit sogenannten Pseudomonaden belastet. Ein neuerlicher Test zeigt: Das Problem wurde noch nicht gelöst.

 1 Minuten Lesezeit (125 Wörter)

Ursächlich sind vermutlich die Semesterferien und die Bauarbeiten an der Uni. Zu dieser Zeit wurden die Wasserleitungen kaum genutzt – beste Verhältnisse für die Keime. Leider haben alle bisher ergriffenen Maßnahmen noch nicht zu einer Beseitigung der Keime geführt. In einem erneuten Test wurden wieder Pseudomonaden festgestellt.

Pseudomonaden an der Uni Klagenfurt

Hier wurden Keime nachgewiesen:

  • Nord-, Zentral- und Südtrakt der Universität

Hier wurden keine Keime nachgewiesen:

  • Mensa
  • Universitätssportinstitut (USI)

Menschen mit geschwächtem Immunsystem sollten vorsichtig sein. Für Gesunde besteht in der Regel keine Gefahr. Studenten und Mitarbeiter der Uni können sich im Intranet über die aktuellsten Testergebnisse informieren.

Auch im Gebäudekomplex „Urbaneum“ in Waidmannsdorf wurden vor kurzem Pseudomonaden festgestellt.

Kommentare laden