Zum Thema:

25.09.2018 - 17:32Neues aus dem Stadtsenat25.09.2018 - 14:32Prostituierte überfallen: Fahndung nach Tätern25.09.2018 - 10:41Urlaubspaar stinkt es gewaltig24.09.2018 - 17:54Sechs teure Handys gestohlen
Wirtschaft - Klagenfurt
Am Ursulamarkt gibt’s Sachen, die gibt’s sonst nirgends! © StadtPresse/Spatzek

Enthüllung der Marktfreyung und Kleintierschau

Ursulamarkt startet am Samstag

Klagenfurt – Über 400 Standler sind von 21. bis 23. Oktober am Klagenfurter Messegelände vertreten. Am Samstag findet die offizielle Eröffnung mit Enthüllung der Marktfreyung statt. Mit dabei ist auch wieder die beliebte Kleintierschau.

 1 Minuten Lesezeit (194 Wörter)

Beim traditionellen Ursulamarkt von 21. bis 23. Oktober 2017 findet man am Klagenfurter Messegelände wieder allerlei Sachen, die man braucht und viele Dinge, die man sonst nirgends findet. Heuer lebt auch erstmals eine alte, fast vergessene Tradition wieder auf: die Marktfreyung. Sie ist Symbol zur Abhaltung eines freien Marktes. Für die Einhaltung von Recht und Ordnung an Markttagen wurde als Zeichen die Marktfreyung aufgestellt. Wann genau diese Tradition abhandengekommen ist, lässt sich nicht mehr nachvollziehen. Mit der Aufstellung der Freyung in diesem Jahr möchte die Stadt dieses uralte Symbol und die alte Tradition jedenfalls wieder hochleben lassen.

Enthüllung um 09.30 Uhr

Die offizielle Eröffnung beginnt am Samstag um 9 Uhr. Die Stadtkapelle Klagenfurt sorgt für die musikalische Einstimmung bevor um 9.30 Uhr die Marktfreyung beim Rondeau beim Haupteingang der Messe von Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und Marktreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler feierlich enthüllt wird. Zur Marktfreyung: Der Ursula-Markt, welcher einmal jährlich abgehalten wird, wurde 1405 in einer Urkunde erwähnt. Diese Urkunde belegt auch die Marktfreyung. Mit dabei am Ursulamarkt ist die Rekordzahl von über 400 Standlern und natürlich darf auch die bei Groß und Klein beliebte Kleintierschau nicht fehlen.

Schlagwörter:
Kommentare laden