Zum Thema:

18.10.2018 - 18:482.437 Kilo für Kärntner in Not18.10.2018 - 17:44Fix: Kaufver­trag für „Chirurgie-Ost“ unter­zeichnet18.10.2018 - 16:08Info-Container präsentiert Projekt „Stadion­wald“18.10.2018 - 15:35Kein Lärm­schutz für Villach und Klagenfurt?
Wirtschaft - Klagenfurt
© KK

Sanierung wird angestrebt

Klagenfurter Unternehmen insolvent

Klagenfurt – Heute, am 25. Oktober, wurde über das Vermögen der Firma MedCubes GmbH, Hirschstraße 4, in Klagenfurt ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am Landesgericht Klagenfurt eröffnet.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (106 Wörter) | Änderung am 25.10.2017 - 15:48

Die MedCubes GmbH ist ein Softwareunternehmen. Es werden spezielle, medizinische Softwarelösungen entwickelt, die unter anderem in Pflegeheimen und medizinischen Versorgungseinrichtungen zur besseren und einfacheren Umsetzung sowohl der medizinischen als auch der geschäftlichen Prozesse eingesetzt werden.

Als Insolvenzursache wurde vom Schuldner dieKündigung eines Kooperationsvertrages durch den Vertragspartner und Know-how Abfluss durch Kündigung zweier langjähriger Mitarbeiter – so auch der Geschäftsführer“ angegeben.

Auf einen Blick

  • Betroffene Dienstnehmer:
    2
  • Betroffene Gläubiger:
    6
  • Passiva:
    360.000 Euro
  • Aktiva:
    37.000 Euro
  • Sanierungsplan:
    20 Prozent binnen 2 Jahren

Ab sofort können Gläubigerforderungen bis zum 20.11.2017 (gerichtliche Anmeldefrist) über den KSV1870 angemeldet werden. Mail: insolvenz.klagenfurt@ksv.at

Schlagwörter:
Kommentare laden