Zum Thema:

01.06.2018 - 10:38Bald möglich: Mit der Bahn nach Triest25.05.2018 - 11:11Zugbegleiter bekommen Body-Cams12.05.2018 - 22:53Schwer verletzt: Mann fiel von Balkon02.05.2018 - 12:15Mit scharfer Klinge
Leute - Villach
© KK

ÖBB baut Sicherheit aus:

Neuer Blitzer bei Bahnübergang Föderlach

Föderlach – Die ÖBB baut seit diesem Jahr konsequent das Blitzernetzwerk bei Bahnübergängen aus. So geschehen nun auch in Föderlach.

 1 Minuten Lesezeit (201 Wörter)

Rotlichtsünder werden geblitzt

Seit Kurzem steht nun auch am Bahnübergang beim Bahnhof in Föderlach ein sog. „Rotlichtblitzer“. Die ÖBB will mit der Installation dieser Blitzer die Sicherheit bei Bahnübergängen erhöhen. Bereits 2013 bei der kurz nach der Anbringung des ersten Blitzers in Kärnten an einem Übergang in Klagenfurt (Waidmannsdorfer Straße) zeigte sich wie richtig diese Entscheidung war. Binnen kürzester Zeit mussten Hunderte Anzeigen gemacht werden, da sowohl Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger das Rot der Ampel ignoriert haben.

Wie funktioniert es

Nach der Gelbphase an der Ampel am Übergang erscheint das Rotlicht. Ab dem Zeitpunkt wo es Rot leuchtet wird jeder geblitzt, der die gekennzeichnete Haltelinie passiert. Bei Kraftfahrzeugen ist das der Fall wenn die Hinterreifen über der Linie sind. Das gilt sowohl für die bei „dunkelgelb“ „Noch-schnell-Drüberfahrer“ als auch für jene die sich zu früh nach Passieren des Zugs in Bewegung setzen.

Wie fatal das Ignorieren der Ampelregelung sein sieht man eindrucksvoll am Ende dieses Infovideos der ÖBB:

Im Jahr 2016 gab es 124 Zusammenstöße auf Eisenbahnkreuzungen österreichweit. Dabei starben 21 Menschen.

Kommentare laden