Zum Thema:

Leute - Villach & Klagenfurt
Ausbildungsförderung für Kinder und Jugendliche auf dem Weg in eine gesicherte Zukunft in SOS Kinderdörfern österreichweit – Ingrid Flick wird SOS-Bildungsurkunde überreicht. © Klemens König

Bildungsprogramm der SOS-Kinderdörfer

Flick-Stiftung sichert Projekte für Kinder

Moosburg – Kindern und Jugendlichen zusätzlich zu einem liebevollen Zuhause und einem Aufwachsen in Geborgenheit die bestmögliche Förderung ihrer Talente und Stärken zu ermöglichen ist ein zentraler Anspruch von SOS-Kinderdorf. Der Entwicklungsförderung, der Persönlichkeitsstärkung und der schulischen wie auch der beruflichen Bildung kommt deshalb in allen SOS-Kinderdörfern eine ganz besondere Bedeutung zu. Dafür wurde eigens das „SOS-Bildungsprogramm“ ins Leben gerufen.

Fördergelder machen es möglich

Möglich ist dieses maßgeschneiderte Förderangebot allerdings nur durch die Unterstützung von starken Partnern. Die Friedrich Flick Förderungsstiftung sichert im laufenden Jahr 2017 mit einer Zuwendung in 5-stelliger Höhe österreichweit einen Teil der Umsetzung des SOS-Bildungsprogramms. Ingrid Flick, Kuratoriumsvorsitzende der Friedrich Flick Förderungsstiftung, überzeugte sich im Kärntner SOS Kinderdorf Moosburg persönlich von den Bildungsangeboten zu Gunsten der Kinder und Jugendlichen. Bei diesem Anlass wurde ihr vom SOS-Kinderdorf Team zum Dank die „SOS-Bildungsurkunde“ überreicht.

Ausbildung ist entscheidend

Die finanzielle Unterstützung des SOS-Bildungsprogramms sieht Ingrid Flick auch sehr im Sinne von Friedrich Flick – er hat die Stiftung ins Leben gerufen - © Klemens König

Eine solide Schul- und Berufsausbildung ist entscheidend für ein selbständiges, unabhängiges und zukunftssicheres Leben nach der Zeit im SOS-Kinderdorf. Tatsache ist: Kinder und Jugendliche sind die Zukunft unserer Gesellschaft, und für ihre Entfaltung in Hinblick auf ihr späteres selbstbestimmtes und unabhängiges Erwachsenen- und Berufsleben braucht es eine intensive Betreuung sowie die entsprechenden Rahmenbedingungen.

„Kinder und Jugendliche, traumatisiert und durch widrige Umstände besonders gefordert, finden bei SOS-Kinderdorf ein neues liebevolles Zuhause. Um den Aufgaben des Lebens gewachsen zu werden brauchen sie auch besondere Bildungschancen und -räume. Unser SOS-Bildungsprogramm bietet den Kindern und Jugendlichen in unseren Angeboten zusätzliche Unterstützung um zukünftig selbstwirksam und selbstbestimmt ihr Leben zu gestalten,“ erklärt Michael Trebo, SOS-Kinderdorfleiter Moosburg.

Das SOS-Bildungsprogramm zielt genau darauf ab, denn es stellt vielfältige Bildungs- und Förderprogramme an allen Standorten in ganz Österreich zur Verfügung. Diese sind genau auf die jeweils speziellen persönlichen Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen zugeschnitten. So werden sie – gemeinsam von den SOS-Kinderdorf-Müttern und den Betreuungsteams – auf ihrem Bildungsweg individuell begleitet, beim Ausgleich von Lernschwächen behutsam unterstützt und vor allem in ihren Talenten, Fähigkeiten und Stärken gefördert.

Zukunft der Kinder liegt Flick am Herzen

Ingrid Flick traf in ihrer Funktion als Kuratoriumsvorsitzende der Friedrich Flick Förderungsstiftung anlässlich der Überreichung der „SOS-Bildungsurkunde“ mit dem Team und mit Kindern im SOS-Kinderdorf in Moosburg in Kärnten – stellvertretend für alle SOS-Kinderdörfer in ganz Österreich – zusammen. Dabei überzeugte sie persönlich sich von der Vielfalt der Förderprogramme und Bildungsmöglichkeiten für die Kinder und Jugendlichen. „Die Zukunft von jungen Menschen liegt mir seit jeher sehr am Herzen und ein entscheidendes Fundament dafür ist eine gute Ausbildung. Zweck und Auftrag der Friedrich Flick Förderungsstiftung ist vor allem die Förderung der Allgemeinheit. Und gerade eine Zuwendung, die Kindern und Jugendlichen mittels Bildungsangeboten zu Gute kommt und sie auf ihrem Weg ins spätere Berufsleben begleitet, entspricht diesem Ziel in jeder Hinsicht“, erklärt Ingrid Flick ihr Engagement beim Besuch vor Ort.

Engagement seit über 50 Jahren

Die finanzielle Unterstützung des SOS-Bildungsprogramms sieht Ingrid Flick auch sehr im Sinne von Friedrich Flick, der die Förderungsstiftung vor über 50 Jahren ins Leben gerufen hat und deren Tätigkeit später von ihrem Mann, Karl Friedrich Flick, maßgeblich erweitert wurde. Diesen Anspruch führt nun Ingrid Flick für die Familie weiter fort. Es ist ihr ein Anliegen, den Kindern im SOS-Kinderdorf Moosburg – stellvertretend für alle SOS Kinderdörfer in Österreich – alles Gute für ihren individuellen Ausbildungsweg zu wünschen: „Das schönste Dankeschön für die Hilfe ist es, das Glück der Kinder zu sehen und zu wissen, dass sie mit einer guten Ausbildung in ihr Erwachsenenleben eintreten werden. Ich freue mich sehr darüber, dass die Friedrich Flick Förderungsstiftung einen Beitrag zur Sicherung der Zukunft der jungen Menschen in den SOS-Kinderdörfern leisten kann“, so Ingrid Flick abschließend.

Mehr Informationen zum SOS Kinderdorf

Weitere Informationen zu SOS-Kinderdorf und dem SOS Kinderdorf Bildungsprogramm sind unter: www.sos-kinderdorf.at  und  unter https://www.sos-kinderdorf.at/helfen-sie-mit/sos-und-wirtschaft/was-wir-benotigen/sos-bildungsprogramm zu finden.

Über die Friedrich Flick Förderungsstiftung

Die Friedrich Flick Förderungsstiftung wurde vor über 50 Jahren von Dr. Friedrich Flick eingerichtet, um dem Anspruch der Familie hinsichtlich gemeinnützigen Engagements und Verantwortung für die Förderung der Allgemeinheit gerecht zu werden. Eine maßgebliche Zustiftung erfolgte in den 1990er Jahren durch dessen Sohn, Dr. Friedrich Karl Flick, der auch bis 2005 als Kuratoriumsvorsitzender der Friedrich Flick Förderungsstiftung fungierte. Mit dem Jahr 2006 übernahm dessen Frau Ingrid Flick den Vorsitz des Kuratoriums. Der Fokus der vor allem in Deutschland wie auch in Österreich tätigen Stiftung liegt in der Förderung der Wissenschaft, insbesondere der Wirtschaftswissenschaft, der Technik und der Forschung sowie in der Begabtenförderung. Darüber hinaus können auch Institutionen und Initiativen aus den Bereichen Bildung und Soziales, sowie der Kunst und Kultur gefördert werden.

Weitere Informationen: http://www.flickfoerderungsstiftung.de

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen