Zum Thema:

23.01.2018 - 17:58Schüler droht seiner Betreuerin23.01.2018 - 17:32Abschied von Ruth Feistritzer23.01.2018 - 16:35Zweites „Strein“-Gebäude wird genutzt23.01.2018 - 14:47„Derzeit keine Rauchmelder-Betrüger!“
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO Die Polizei fahndet nach den unbekannten Tätern. © BMI/Egon WEISSHEIMER/KK

Unter Angabe einer falschen Firmenidentität:

Klagenfurter Betrieb um 30.000,- Euro betrogen

Klagenfurt – Bisher unbekannte Täter bestellten im Oktober 2017 unter Angabe einer falschen Firmenidentität bei einem Betrieb in Klagenfurt Metallwaren (Walzbleche) im Werte von rund 30.000,- Euro.

Die Besteller verwendeten Dateien einer existierenden Firma in Deutschland. Das Material wurde abgeholt, die Rechnung jedoch bisher nicht bezahlt. Nach Kontaktaufnahme mit der deutschen Firma stellte sich der Kauf nun als Betrugshandlung durch bisher unbekannte Täter heraus.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen