Zum Thema:

13.12.2018 - 09:23Infineon bringt Kinderaugen zum Leuchten12.12.2018 - 21:00Getränke­automat in Schule aufgebrochen12.12.2018 - 12:11Fusion: Villach stimmt zu – warten auf Finkenstein11.12.2018 - 12:4224,1 Millionen Euro für sozial Schwache
Politik - Villach
© ÖVP

Nach ÖVP-Antrag:

„Orte des Alltages“ sollen erneuert werden

Villach – In der vergangenen Gemeinderatsitzung wurde der ÖVP-Antrag "Erneuerung bzw. Sanierung der Wegweiser zur Kultur- und Wirtschaftsgeschichte von Villach" vom Gemeinderat beschlossen.

 1 Minuten Lesezeit (151 Wörter)

Villach hat viel an Kultur zu bieten, viele Orte und Vermächtnisse des Alltages, die man nicht vergessen sollte. Darauf wird in Villach mit „Wegweisern zur Kultur- und Wirtschaftsgeschichte – Orte des Alltags“ auch hingewiesen, jedoch haben diese „den Anschein, als ob sie eben von dieser Zeit noch entstammen“, meint die ÖVP.

Schilder sollen erneuert werden

„An unserem gerade erst im Feber 2016 mit 5 Sternen vom ADFC ausgezeichneten Radweg steht eine Tafel Orte des Alltags – Wegweiser zur Kulturgeschichte welche die damaligen Anfänge um das Industriegebiet Rappold zeigt“, freut sich Tourismusreferentin Katharina Spanring über die Geschichte Villachs. „Umso schlimmer, dass er mit Schildern ausgestattet ist, die aussehen, als seien sie noch von dieser Zeit übrig geblieben“, ärgert sich Spanring. Es gibt noch eine Vielzahl dieser Tafeln in Villach, in verschiedenen Ortsteilen, welche „leider alle nicht besser aussehen.“ Daher hat die ÖVP nun einen Antrag zu dieser Thematik eingebracht.

Schlagwörter:
Kommentare laden