Zum Thema:

05.11.2017 - 21:12Bär bleibt in Feistritz an der Gail03.11.2017 - 19:34Der Feistritzer Bär soll verkauft werden30.10.2017 - 10:10Bär bei Verkehrsunfall gestorben29.10.2017 - 15:47Fünfte Bärenplünderung in St. Margarethen
Aktuell - Villach
© KK

PKW-Kollision mit tragischen Augang:

Abtransport: Trauer um toten Bären

Feistritz/Gail – Wie bereits berichtet, kam es heute Morgen zu einer Kollision zwischen einem PKW-Lenker und einem Bären. Der verunfallte Zeitungszusteller blieb unverletzt. Ob der Bär verletzt wurde, war Anfangs nicht klar. Gegen Mittag kam die traurige Nachricht. Der Bär war seinen Verletzungen erlegen.

 

Da am Unfallort keine Blutspuren des Bären gefunden wurden, war Anfangs nicht klar, ob der Bär verletzt war. Mitarbeiter der Straßenverwaltung fanden das Tier jedoch kurze Zeit später. In der Nähe des Unfallorts war der Bär seinen Verletzungen erlegen. Auch wenn einige vielleicht erleichtert sind, dass deren Schafe in Ruhe weitergrasen können, ist für viele der Tod des Bären eine traurige Nachricht.

„Identität“ noch unklar

Erst bei einer anstehenden DNA-Untersuchung wird man den „Lebenslauf“ des Bären rekonstruieren können. So ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht klar ob es sich um den Bären handelt, der in der Gegend Tiere gerissen hat. Laut ORF handelt es sich um ein älteres Männchen. Offenbar hat das Tier am naheliegenden Acker Maiskolben gesucht und ist gegen das Auto gelaufen.

Schlagwörter:
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen