Zum Thema:

13.12.2018 - 12:53Frischer Wind am Wochenmarkt13.12.2018 - 09:23Infineon bringt Kinderaugen zum Leuchten12.12.2018 - 21:00Getränke­automat in Schule aufgebrochen12.12.2018 - 12:11Fusion: Villach stimmt zu – warten auf Finkenstein
Leute - Villach & Klagenfurt
© 5min.at

Wie frei sind die Freiminuten?

Wo parkt es sich besser: Villach oder Klagenfurt?

Villach/Klagenfurt – Parken ist ein Ärgernis. Zuerst findet man ewig keinen freien Platz und wenn doch, ärgert man sich meistens auch noch über die Parkgebühren. Immerhin gibt es in Villach und Klagenfurt "Freiminuten" beim Parken. Doch dabei gibt es einen deutlichen Unterschied.

 1 Minuten Lesezeit (135 Wörter) | Änderung am 30.10.2017 - 19:22

Situation in Villach

Parkt man in Villach in der Kurzparkzone und zieht vorschriftsgemäß beim Automaten einen Parkschein, werden zur gewünschten Parkzeit – entsprechenden dem Münzeinwurf – die Freiminuten (20 Minuten) hinzugezählt. Die Freiminuten sind als mit den bezahlten Minuten kombinierbar.

Situation in Klagenfurt

Parkt man hingegen in Klagenfurt in der Kurzparkzone und holt dort vorschriftsgemäß beim Automaten den Parkschein, werden zur gewünschten Parkzeit die Freiminuten (hier 30 Minuten) nicht hinzugezählt. Sprich: Wenn man 50 Cent einwirft und 30 Minuten Parkzeit erhält, dann hat man auch nur 30 Minuten Parkzeit und nicht 60 Minuten.

„Man könnte für viele Touristen und Geschäftsleute mal die Parksituation in den Kärntner Städten angleichen. Dann wäre ein großer Teil an wirtschaftlicher Gleichstellung gelungen“, meint ein 5 Minuten Leser zum Thema.

Kommentare laden