Zum Thema:

13.12.2018 - 09:23Infineon bringt Kinderaugen zum Leuchten12.12.2018 - 21:00Getränke­automat in Schule aufgebrochen12.12.2018 - 12:11Fusion: Villach stimmt zu – warten auf Finkenstein11.12.2018 - 12:4224,1 Millionen Euro für sozial Schwache
Aktuell - Villach
Solch rot gestreifte Kätzchen, wurden Opfer des Serien-Tiermörders
SYMBOLFOTO Solch rot gestreifte Kätzchen, wurden Opfer des Serien-Tiermörders © pixabay.com

Zwei Fälle von Katzentötungen:

Treibt ein Tierhasser sein Unwesen?

Villach – Kürzlich wandte sich eine Villacherin mit folgender Botschaft an 5 Minuten Villach: "Ein Katzenmörder ist in unserer Siedlung unterwegs!"

 1 Minuten Lesezeit (146 Wörter)

Sie schreibt weiter: Maxi wurde im August 2017 ertränkt. Kurz danach im September 2017 verschwindet Pauli spurlos. Näheres konnte sie uns nicht berichten.

Weiterer Fall: Sechs tote Katzen in einem Jahr

Heute berichtet auch die Kronen Zeitung von einem grausamen Tierhasser, der sein Unwesen in Villach treibt.  Im Laufe eines Jahres wurden insgesamt sechs Katzen einer Villacher Pensionistin auf grausame Weise getötet. Laut der Tageszeitung, wurden die wehrlosen Fellnasen  vergiftet und erschlagen. Ein Liebling wurde misshandelt, dann vergiftet – einer anderen Katze der Schädel zertrümmert. Auch die Polizei ermittelt: Von dem gewissenlosen Katzenhasser fehlt derzeit leider noch jede Spur. Laut Kronen Zeitung ist nur mehr eine Katze übrig. Vor Angst lässt die Villacherin die Katze nicht mehr raus.

Hinweise gesucht

Ihr kennt ähnliche Fälle? Hinweise bitte an die Redaktion unter redaktion@5min.at oder direkt an die Polizei.

Kommentare laden