Zum Thema:

24.11.2017 - 18:06Lauf: „Das steckt hinter unseren Masken!“24.11.2017 - 16:15SPÖ gegen Gewalt an Frauen24.11.2017 - 11:06Wasser-Rohrbruch am Kreuzbergl23.11.2017 - 18:45Gesichter der Stadt Klagenfurt
Politik - Klagenfurt
v.l: Wolfgang Leitner, Karin Ruppert, Marion Mitsche, Thomas Winter-Holzinger © KK

Mit Klagenfurter Unterstützung:

Liste F.A.I.R. will in den Landtag

Klagenfurt – Die Plattform F.A.I.R., die von der ehemaligen Grünen Landessprecherin Marion Mitsche gemeinsam mit Stadtrat Wolfgang Leitner, Gemeinderätin Karin Ruppert und Gemeinderat Thomas Winter-Holzinger gegründet wurde, wird zur neuen Partei in Kärnten und möchte für die Landtagswahl 2018 kandidieren.

„Wir sehen uns als neues politisches Angebot in Kärnten. Ziel ist es den Einzug zu schaffen und somit die Kontrollfunktion im Kärntner Landtag zu besetzen“, erklärt F.A.I.R. Obfrau und Spitzenkandidatin Marion Mitsche.

Von Umwelt über Wirtschaft bis soziale Gerechtigkeit

Die Landtagswahl 2018 steht unter den Vorbedingungen der jetzigen Nationalratswahl und eine freiheitliche Regierungsbeteiligung ist auch in Kärnten möglich. „Nicht nur der FPÖ muss man auf die Finger schauen, auch der SPÖ, über die das Damoklesschwert die Top Team Affäre schwebt, braucht Kontrolle. In den letzten Jahren gab es keine starke Opposition im Landtag, dies muss sich ändern“, so Mitsche.

Thematisch wird sich F.A.I.R. breiter aufstellen, neben Umwelt, Natur und Tierschutz, werden auch Wirtschaftsthemen und Soziale Gerechtigkeit eine wichtige Rolle spielen und sollen stark besetzt werden.

Kooperation mit Liste Pilz?

Auch mit der Liste Peter Pilz wird man versuchen weiter in Kontakt zu bleiben. „Die Liste besteht neben Peter Pilz auch noch aus anderen Abgeordneten, welche Experten in unterschiedlichen Bereichen sind. Sie sind aufgrund ihrer Expertise gewählt worden“, erklärt Marion Mitsche. „Ziel der Kooperation wäre eine Andockstation auf der Bundesebene, zu erreichen, um auch einen Informationsfluss von und zu der höchsten gesetzgebenden Stelle, dem Nationalrat, zu gewährleisten“, so Mitsche abschließend.

Schlagwörter:
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen