Zum Thema:

22.09.2018 - 19:28Rosa Motorfahrrad gestohlen22.09.2018 - 10:23Die Innenstadt soll grüner werden21.09.2018 - 21:21Platz 4 in Portugal21.09.2018 - 16:31Preisgekrönter Kurz­film im Stadt­kino
Politik - Villach
© Parlamentsdirektion / WILKE

Fehlendes Nationalratsmandat

Das Aus für Muttonen bei der OSZE

Villach – 18 Jahre lang war die Villacherin Christine Muttonen (SPÖ) im Nationalrat tätig. Im neu gewählten Nationalrat ist sie jedoch nicht mehr vertreten. Das hat auch Auswirkungen auf ihre Funktion in der OSZE.

 1 Minuten Lesezeit (133 Wörter) | Änderung am 12.11.2017 - 10:15
  • Muttonen ihre Amtszeit endet vorzeitig da sie nicht mehr im Nationalrat vertreten sein wird.
  • Ein Nationalratsmandat ist für die OSZE-Funktion zwingend notwendig.
  • Muttonen ist Ersatzmitglied im Villacher Gemeinderat.
  • Muttonen kehrt an die HTL Villach zurück.

Erst im Juli wurde Christine Muttonen für ein weiteres Jahr einstimmig als Vorsitzende der OSZE-Parlamentarierversammlung gewählt. „Christine Muttonen ist eine äußert engagierte Politikerin, die sich seit Jahren für eine gute diplomatische Zusammenarbeit zwischen den Ländern in Europa und darüber hinaus einsetzt“, betonte Bundeskanzler Christian Kern damals.

Muttonen kehrt an die HTL Villach zurück

Die Amtszeit endet für Muttonen jedoch vorzeitig, da sie nicht mehr im Nationalrat vertreten sein wird – ein Nationalratsmandat ist für die OSZE-Funktion zwingend notwendig. Muttonen ist Ersatzmitglied im Villacher Gemeinderat und wird laut Kleine Zeitung ab Feber wieder an der HTL Villach Englisch und Geschichte unterrichten. Für die SchülerInnen ist die internationale Erfahrung Muttonens sicher ein Gewinn.

Schlagwörter:
Kommentare laden