Urbaneum weiterhin verkeimt in Waidmannsdorf - 5 Minuten - Nachrichten & Aktuelles

Zum Thema:

14.08.2018 - 10:29Privatisierung von Trinkwasser soll verhindert werden03.08.2018 - 09:38Drei volle Badewannen an einem Tag06.07.2018 - 13:57Wasser für den Nachbarn27.02.2018 - 21:47Lack-Wasser: „Wir haben Fehler gemacht“
Aktuell - Klagenfurt
Thema Wasser von der Gewinnung über die Versorgung wird ernst genommen © Pixabay

Seit Oktober sind Keime im Wasser

Urbaneum weiterhin verkeimt

Waidmannsdorf – Seit Oktober kämpfen die Bewohner im Klagenfurter Wohn- und Geschäftsgebäude Urbaneum in Waidmannsdorf mit einer Verunreinigung des Trinkwassers.

 1 Minuten Lesezeit (152 Wörter)

Immer noch keine Entwarnung gibt es für das Urbaneum in Waidmannsdorf. Die Bewohner und Unternehmer die dort ansässig sind müssen seit Oktober ihr Wasser abkochen, weil es mit Pseudomonaden-Bakterien verseucht ist.

Eine Klage steht kurz bevor

Sollte dieser Zustand weiter bestehen bleiben, könnte dem Bauträger gemeinsam mit der Hausverwaltung bald eine Klage bevorstehen. Ihnen werden Planungs- und Baumängel vorgeworfen. Eine Frist bis Ende des Jahres wurde ihnen aber noch eingeräumt um die bestehenden Mängel zu beseitigen.

Die Mängel waren von Anfang an da!

Mehrere Gutachten sollen beweisen, dass die Verursacher der bakteriellen Verschmutzung bereits von Anfang an vorhanden waren. Um das Problem der Verunreinigung zu beheben wurden bereits thermische Sanierungen und eine chemische Reinigung durchgeführt. Wenn nun noch weitere Maßnahmen, wie ein Austauschen der Leitungen vorgenommen werden, könnten die Kosten für die Eigentümer auf bis zu 120.000 Euro ansteigen.

Schlagwörter:
Kommentare laden