Zum Thema:

19.11.2017 - 18:36„Volles Haus“ bei der Familienmesse19.11.2017 - 18:17Überfall beim Rudolfsbahngürtel19.11.2017 - 12:03Täter beschädigten mehrere Fahrzeuge19.11.2017 - 11:35Kärntner kletterten in Innsbruck
Politik - Klagenfurt
© pixabay

Forderung

Keine Hunde mehr auf dem Benediktinermarkt?

Klagenfurt – Wie die Kleine Zeitung berichtet, fordert Gemeinderätin Evelyn Schmid-Tarmann (Grüne) die Wiedereinführung des Hundeverbots auf dem Gelände vom Benediktinermarkt.

Aus dem Bericht geht weiter hervor, dass es laut Schmid-Tarmann „sowohl bei Marktbesuchern als auch Standlern massiven Unmut wegen der Hunde“ gäbe. Angeführt werden dabei hygienische Gründe und die Gefährdung von Kindern. Die neue Klagenfurter Marktordnung ist noch kein volles Jahr in Kraft. Für Hunde herrscht eine Leinen- aber keine Beißkorbpflicht. In die Markthallen dürfen Hunde nicht, auf dem Marktgeläden sind sie erlaubt.

Ein Verbot für Hunde auf dem Benediktinermarkt würde ein Verbot für Hunde auf allen Märkten bedeuten – also z.B. auch Flohmärkte – da die Marktordnung generell für alle Märkte gilt. Eine gute Idee? Diskutiert mit uns auf Facebook darüber.

Schlagwörter:
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen