Zum Thema:

17.07.2018 - 17:22Brutale Einbrecher vor Gericht17.07.2018 - 12:20Gemeinsam für ein sauberes Klagenfurt17.07.2018 - 10:11Mehr Sicherheit auf Kärntens Straßen17.07.2018 - 08:31Villacher missbrauchte Achtjährigen mehrfach
Politik - Klagenfurt
© pixabay

Forderung

Keine Hunde mehr auf dem Benediktinermarkt?

Klagenfurt – Wie die Kleine Zeitung berichtet, fordert Gemeinderätin Evelyn Schmid-Tarmann (Grüne) die Wiedereinführung des Hundeverbots auf dem Gelände vom Benediktinermarkt.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (119 Wörter)

Aus dem Bericht geht weiter hervor, dass es laut Schmid-Tarmann „sowohl bei Marktbesuchern als auch Standlern massiven Unmut wegen der Hunde“ gäbe. Angeführt werden dabei hygienische Gründe und die Gefährdung von Kindern. Die neue Klagenfurter Marktordnung ist noch kein volles Jahr in Kraft. Für Hunde herrscht eine Leinen- aber keine Beißkorbpflicht. In die Markthallen dürfen Hunde nicht, auf dem Marktgeläden sind sie erlaubt.

Ein Verbot für Hunde auf dem Benediktinermarkt würde ein Verbot für Hunde auf allen Märkten bedeuten – also z.B. auch Flohmärkte – da die Marktordnung generell für alle Märkte gilt. Eine gute Idee? Diskutiert mit uns auf Facebook darüber.

Schlagwörter:
Kommentare laden