Zum Thema:

16.10.2017 - 14:05Kärnten hat erstes Bitcoin-Bordell13.03.2017 - 23:16„Adults only“-Event sorgt für Wirbel22.03.2016 - 11:39Weiteres Rotlicht erlischt in Villach11.03.2016 - 16:29„Die Rotlicht-Branche wird sich verändern“
Wirtschaft - Villach
Im Sommer 2018 soll hier ein Mega Bordell eröffnen © 5 min

Großprojekt im Villacher Industriegebiet

6 Mio. für neues Villacher Mega-Bordell

Villach-Perau – 2018 soll ein neuer Erotik-Club in Villach Perau eröffnet werden. In das Großprojekt sollen Millionen fließen.

Wie der Draustädter berichtet, soll das neue Rotlicht-Großprojekt „La Vita“ heißen und im Sommer 2018 auf der freien Fläche nördlich der Zgonc Filiale eröffnen. Bereits heuer soll mit dem Bauvorhaben begonnen werden. Leiten wird das Etablissement dann der ehemalige Discobetreiber Michael E., der bereits für das Andiamo verantwortlich ist. Auch 5 Minuten gegenüber hat der Unternehmer bestätigt, dass das Projekt umgesetzt werden soll.

Neue Arbeitsplätze sollen geschaffen werden

6 Millionen sollen in das Projekt investiert werden. Die Investoren dazu sitzen im europäischen Ausland. Das Gebäude soll 3.000 Quadratmeter umfassen und drei Stockwerke hoch werden. Außerdem soll darin für 140 Sexarbeiterinnen Platz sein und bis zu 30 neue Jobs sollen geschaffen werden. Vom Barpersonal bis hin zum Security wird alles benötigt.

Es liegt außerhalb der Schutzzone

Außerdem hält es alle Regelungen der Rotlicht-Schutzzone ein. Sprich der Erotik Club ist weit genug weg von Schulen und privaten Wohnsiedlungen. Diese Vorschrift halten viele Erotik Unternehmen in der Innenstadt nicht ein und werden somit bald aus Villach verschwinden. Die Gegend rund um Villach-Perau ist jedoch bestens geeignet dafür.

Der Club soll bis nach Mailand beworben werden!

Bedenken gibt es jedoch, die Werbung des Clubs betreffend. Denn er soll bis nach Italien beworben werden. Die Villacher haben Angst, dass ihre schöne Stadt, bald nur noch wegen des Erotik Gewerbes bekannt wird.

Die Zahl der Bordellbetriebe sinkt

Doch Bürgermeister Günther Albel beruhigt: „Villach hatte  im Jahr 2014 insgesamt 12 Bordellbetriebe. Derzeit sind es sechs und die Zahl ist weiter rückläufig, weil Gewerbeberechtigungen auslaufen. Dank des beharrlichen Engagement der Stadt Villach ist es gelungen, eine Schutzzone zu erreichen, in der keine Bordellbetriebe eröffnet werden dürfen. Mir ist diese Schutzzone aber immer noch zu gering. Wir kämpfen hier weiter.“ Auch die Zahl der Prostituierten ist in Villach stark zurückgegangen.

 

Auf diesem Grundstück soll der Erotik-Club errichtet werden - © 5 min

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen