Zum Thema:

17.01.2018 - 10:45Kärntner Sportler wurden geehrt16.01.2018 - 19:24Erste Gästekarte bündelt 150 Angebote16.01.2018 - 17:41Nulllohnrunden-Ausnahme: Klagenfurt & Villach16.01.2018 - 17:07Zwei Busse und ein LKW kollidierten
Sport - Klagenfurt
Mit einem 4:2 beim HC Innsbruck, dem sechsten Auswärtserfolg in Serie, schob sich der EC-KAC am Freitagabend auf den zweiten Tabellenplatz der Erste Bank Eishockey Liga. © KK

Auswärtssieg für die Rotjacken:

KAC verlängert seine Siegesserie

Innsbruck – Der EC-KAC feierte am Freitagabend mit einem 4:2 seinen ersten Auswärtserfolg in Innsbruck seit 26 Monaten und kletterte damit in der Tabelle der Erste Bank Eishockey Liga auf Rang zwei.

Der EC-KAC kam als einzige nach dem International Break noch unbesiegte Mannschaft der EBEL nach Innsbruck. In der Fremde siegten die Rotjacken bei jedem ihrer jüngsten fünf Auftritte, zuletzt gab es am Dienstagabend einen 7:1-Kantersieg bei Fehérvár AV19. Das Auswärtsspiel in Tirol, mit dem für die Klagenfurter die erste Hälfte der ersten Grunddurchgangsphase endete, nahm der EC-KAC von Tabellenplatz drei aus in Angriff. Am Inn galt es auch, die zuletzt eher dürftige Bilanz in Auswärtsspielen in der Olympiastadt – neun Niederlagen im Rahmen der jüngsten elf Auftritte – zu verbessern.

EC-KAC Aufgebot blieb gleich

Im Aufgebot des EC-KAC für dieses Spiel gab es gegenüber der Partie in Ungarn vor drei Tagen keine Veränderung, weiterhin standen in der Abwehr Christoph Duller und Richie Regehr sowie im Angriff Manuel Geier und Matthew Neal nicht zur Verfügung. Das Trainerteam vertraute auf die gleichen Defensiv-Pärchen und Angriffsformationen wie zuletzt, einzig auf der Torhüterposition wurde wieder gewechselt: In Innsbruck startete Tomáš Duba, der zuvor neun seiner zwölf EBEL-Partien in dieser Saison gewonnen hatte.

Drei wichtige Punkte für den EC-KAC

Steve Walker, Head Coach des EC-KAC meint zum Spiel in Innsbruck: „Das erste Drittel war von Zurückhaltung geprägt, es wirkte, also wollten beide Teams zunächst ergründen, welche Art von Spiel sich entwickeln würde. Nach der ersten Pause konnten wir mehr Druck auf den Gegner ausüben, brachten häufiger Schüsse auf Innsbrucks Tor. Aus so einer Situation fiel auch unser Führungstreffer nach einem schönen Tip-In von Marco Richter. Das Tor im ersten Wechsel des letzten Abschnitts war dann sehr wichtig für uns, von da an segelten wir in Richtung Sieg. Die Partie war sicher nicht unsere beste heuer, aber wir hatten das Spiel über weite Strecken im Griff, erlaubten nur wenige Möglichkeiten des HCI und fuhren somit drei wichtige Punkte ein.“ (Steve Walker, Head Coach EC-KAC)

Wie geht es weiter?

Die Rotjacken konnten sich in Innsbruck über ihren sechsten Auswärtssieg hintereinander freuen, eine derartige Serie in fremden Arenen gelang dem EC-KAC zuletzt im Herbst 2010. Damit beendeten die Klagenfurter die erste Hälfte der ersten Grunddurchgangsphase mit starken 41 Punkten, also 13 mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Ins dritte Viertel des ersten Abschnitts der Regular Season startet Rot-Weiß nun mit einem „Back-to-Back“-Duell mit dem HCB Südtirol. Die erste dieser Begegnungen mit dem überraschenden Tabellenschlusslicht geht am kommenden Sonntag (Spielbeginn: 17.30 Uhr) in der Stadthalle Klagenfurt über die Bühne.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen