Zum Thema:

28.10.2018 - 11:01Sieben Personen durch Pfeffer­spray verletzt08.10.2018 - 21:26Hund stirbt an Giftköder07.09.2018 - 09:57Staffordshire Bullterrier attackieren Mops23.08.2018 - 16:00Generalsa­nierung der Völken­dorfer Straße
Aktuell - Villach
© KK

Zwei Mädchen verletzt

15-Jähriger versprüht Pfefferspray

Villach-Völkendorf – Ein 15-jähriger Schüler hat heute gegen 8.35 Uhr Pfefferspray in einer Schule versprüht. Der Vorfall ereignete sich an der Neuen Mittelschule in Villach-Völkendorf.

 1 Minuten Lesezeit (153 Wörter) | Änderung am 03.11.2018 - 13:42

Es soll laut Augenzeugen zu einem Großaufgebot von Polizei und Rettung gekommen sein – die Schule wurde teilweise evakuiert. Der 15-jährige Bub – der schon öfter auffällig geworden sein soll – wird suspendiert. Woher er das Pfefferspray hat, ist noch unklar. Insgesamt wurden 16 SchülerInnen gesundheitlich beeinträchtigt und vor Ort von einem Notarzt und den Rettungssanitätern versorgt. Zwei Schülerinnen erlitten Verletzungen unbestimmten Grades und wurden von der Rettung in das LKH Villach eingeliefert.

„Weitere Ermittlungen werden noch durchgeführt“, so die Polizei.

Waffengesetz

Pfeffersprays gelten als Waffen im Sinne des Waffengesetzes. Der Besitz und das Mitsichtragen von Pfeffersprays ist Menschen unter 18 Jahren, d.h. Kindern und Jugendlichen, verboten.

Der Einsatz eines Pfeffersprays ist ausschließlich in einer Notwehrsituation erlaubt. Eine solche liegt vor, wenn Leben, Gesundheit, körperliche Unversehrtheit, Freiheit oder Vermögen angegriffen werden. Dieser Angriff muss entweder unmittelbar drohen oder bereits stattfinden.

Kommentare laden