Zum Thema:

16.12.2017 - 17:45Initiative gegen Mega-Bordell15.12.2017 - 17:46Wird es heuer weiße Weihnachten geben?15.12.2017 - 10:36So investiert Infineon in die Zukunft15.12.2017 - 10:00Neu: Kinderzug-Drive-In am Adventmarkt
Wirtschaft - Villach
Hispano Suiza überzeugte mit elegantem Design © pixabay

Hispano Suiza hat Interesse

Wird Villach zur Autohochburg?

Villach – Die Firma Hispano Suiza ist an die Stadt herangetreten um ein Automobilwerk in Villach zu errichten. Wird Villach bald zur Automobilhochburg?

Villach wäre ein geeigneter Standort

Villach als Hochtechnologiestadt hat sich in gewissen Bereichen einen sehr guten Ruf erarbeitet. Mit der Infineon, dem Technologiepark und weiteren erfolgreichen Firmen kann Villach in vielen Bereichen mit der Weltspitze mithalten. Um am Puls der Zeit zu bleiben, wäre eine Weiterentwicklung sinnvoll.  Die Marke Hispano Suiza würde im Highend-Segment firmieren und „wäre für Villach ein weiteres Aushängeschild wie Bentley für Großbritannien“, so Nationalrat Peter Weidinger. „Die Stadt sollte die Firma, welche bis zu 300 neue Arbeitsplätze schaffen würde und welche mit der Errichtung des Firmengeländes auch in anderen Sparten für Aufträge sorgen würde mit 200.000€ unterstützen.“

Für Weidinger stellt diese Unterstützung nur einen „kleinen Betrag im Vergleich zu anderen Unterstützungen“ dar, auch im Hinblick auf entstehende Arbeitsplätze. „Ich sehe hier große Möglichkeiten, weit über die Stadtgrenzen hinaus, für unsere Region und unser Land“, ist sich Weidinger sicher. Der Standort Villach soll gestärkt werden.

Über Hispano Suiza

Hispano Suiza wurde im Jahr 1904 gegründet. Das Unternehmen befindet sich seitdem in einem starken Wandel – neben Automobilen fertigte Hispano Suiza auch Flugmotoren, wurde nach dem 2. Weltkrieg verstaatlicht und ging schließlich in einem anderen Konzern auf. Der steirische Automobil-Visionär Erwin Himmel sicherte sich kurz nach der Jahrtausendwende die Markenrechte von Hispano Suiza. Himmel ist Designer und für viele Fahrzeugtypen bekannt, darunter z.B. Audi A8, VW Touareg, oder des VW Touran. Seit 2008 ist er Präsident der Hispano Suiza Automobilmanufaktur AG.

2010 Prototypen vorgestellt

Ganz aus der Luft gegriffen ist das Vorhaben nicht. Bereits 2010 stellte Himmel auf dem Autosalon in Genf einen Prototypen vor. Den „Hispano-Suiza“. Kosten sollte das Auto 700.000 Euro. 25 bis 50 Autos sollten pro Jahr gefertigt werden.

Hispano Suiza – zur besten Zeit eine Alternative zu Mercedes, Rolls-Royce oder Maybach

Social-Preview:
Zum Beitrag

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen