Aktuell ANZEIGE - Klagenfurt
© fotolia
ANZEIGE

Achtung - Einbrüche nehmen jetzt stark zu

5 Tipps für ein sicheres Zuhause

Kärnten – In den Herbst- und Wintermonaten werden die meisten Einbrüche verübt. Über 20 Einbrüche gab es laut Polizei in den letzten Tagen in Kärnten. Auch für die dunkle Jahreszeit eine sehr hohe Zahl. 5 Minuten Klagenfurt hat euch 5 Tipps zusammengestellt, wie ihr möglichst sicher vor Einbrüchen seid.

Die Polizei versucht durch Analyse der Einbrüche, gezielte Ermittlungsarbeit sowie verstärkte Präventionsmaßnahmen die Zahl der Einbrüche zu verringern – mit Erfolg. Dennoch: In unserer Region ist die Einbruchssaison wieder in vollem Gange, wie aktuelle Fälle in  Klagenfurt zeigen.“ Im Jahr 2015 sind über 40 Prozent aller Wohnraumeinbrüche in Österreich gescheitert“, berichtet die Polizei. Zu verdanken ist das vor allem Sicherungsmaßnahmen, die jeder von uns ganz einfach durchführen kann.

Was kann also jeder Einzelne tun, um sich  zu schützen?

Tipp 1: Bewohnt aussehen lassen

Die Polizei rät, Häuser und Wohnungen so bewohnt wie möglich aussehen zu lassen. Aber was, wenn ihr im Urlaub seid?  Ein junges Klagenfurter Unternehmen bietet hierfür ein einzigartiges Service an. Die Firma Laveco übernimmt die Betreuung deiner Liegenschaft, Haus oder Wohnung während du weg  bist, egal ob beruflich oder im Urlaub. Da kannst du  entspannt bleiben und musst dir keine Sorgen um dein Zuhause machen. Laveco übernimmt Housekeeping-Tätigkeiten wie Postkasten entleeren, lüften, Pflanzen gießen und was immer ihr sonst noch so wünscht.  Dieses „Urlaubsservice“ lässt dein Heim bewohnt aussehen – das schreckt Einbrecher schon einmal ab.

Kontakt:

laveco – Nachhaltig sauber
Villacher Ring 19
9020 Klagenfurt
0664/ 566 24 78
office@laveco.at
www.laveco.at

Tipp 2: Schwachstellen beseitigen

Schlecht gesicherte Fenster und Balkontüren sind die beliebtesten Einbruchsstellen. Dabei gibt es auch dagegen gute Maßnahmen:  Sicherungen wie abschließbare Fenster- und Türengriffe, Schlösser und ähnliches gibt es in jedem Heimwerkermarkt und kostet nicht viel. Bevor ihr in den Urlaub fährt, oder auch wenn ihr nur kurz euer Heim verlässt: Immer kontrollieren ob alle Fenster und Türen geschlossen sind.

Tipp 3: Beleuchtung  muss funktionieren

In Dunkeln fühlen sich Einbrecher bekanntlich pudelwohl. Dagegen helfen Bewegungsmelder, die für die Beleuchtung im Garten, Hof, Garage, vor dem Eingang usw. sorgen. So können auch Nachbarn Alarm schlagen, wenn sie jemanden entdecken. Beleuchtung schreckt grundsätzlich schon einmal ab.

Videoüberwachung - © Pixabay

Tipp 4: Hol dir die richtige Sicherheitstechnik

Schon alleine durch die Befestigung einer sichtbaren Alarmanlage an der Hausfassade kann man sein Eigenheim für Einbrecher uninteressant machen. Hier können euch Experten, wie die der Firma ZEUS Sicherheitstechnik, einem der führenden Anbieter von Alarmanlagen und Sicherungssystemen, weiterhelfen und professionell beraten. Die Finkensteiner Firma hat jahrelange Erfahrung im Schutz von Eigenheimen und hat in der Region schon so einige Häuser sicherer gemacht.

Kontakt:

ZEUS Sicherheitstechnik
Faaker-See-Straße 1
9584 Finkenstein
04254/ 504 80
www.zeus-alarm.at

Tipp 5: Wertvolle Dinge nicht offensichtlich liegen lassen

PC, Uhren, Schmuck und andere Wertgegenstände sollten nicht schon von Außen gut sichtbar herumliegen. Das kommt einer Einladung an Dieben gleich. Mann muss es ja nicht herausfordern. Daher lieber im Schrank verstauen und nicht genau vor dem Fenster ablegen.

Mit diesen paar Tipps wünschen wir euch eine sichere Zeit.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen