Zum Thema:

10.09.2018 - 15:52„Fake-Inkasso“ auch per Telefon10.09.2018 - 09:33AK Kärnten warnt vor „Fake-Inkassobüro“04.09.2018 - 15:14Telefon­betrüger geben sich als Polizisten aus03.09.2018 - 16:10Villacher wird Opfer von Internetbetrug
Aktuell - Klagenfurt
Kurzmeldung
SYMBOLFOTO Dem Unternehmen entstand durch die Taten ein Gesamtschaden in der Höhe von mehreren tausend Euro. © pixabay.com

Hoher Gesamtschaden:

Waren mit ungedeckter Karte bezahlt

Klagenfurt – Eine 27-jährige Moosburgerin kaufte am 12. September und am 11. November 2017 in einem Möbelhaus in Klagenfurt Waren in betrügerischer Absicht, indem sie diese wissentlich mit einer ungedeckten Bankomatkarte bezahlte. Dem Unternehmen entstand durch die Taten ein Gesamtschaden in der Höhe von mehreren tausend Euro.

 Kurzmeldung
Schlagwörter:
Kommentare laden