Zum Thema:

14.12.2017 - 17:2546. Villacher Trachtenball14.12.2017 - 15:27Einbruchdiebstahl in Villach14.12.2017 - 07:50Villacher Verein erhält Stadtwappen14.12.2017 - 07:35Täter schlugen Terrassentüre ein
Wirtschaft - Villach
v.l.n.r.: Thomas Reisinger, Vorstand Operations, Infineon Austria-Vorstandsvorsitzende Sabine Herlitschka und Oliver Heinrich, Finanzvorstand © Infineon Austria

Rekordumsatz 2017:

Infineon beschäftigt derzeit 3.785 Personen

Villach – Infineon Austria ist auch im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 dynamisch gewachsen. Die Österreich-Tochter des deutschen Halbleiterkonzerns erzielte mit einem Umsatz von 2.539,6 Millionen Euro einen neuen Rekordwert.

Social-Preview:
Zum Beitrag

Umsatzsteigerung von 700 Millionen Euro

Der Vorjahreswert (Umsatz 2016: 1.839,5 Millionen Euro) wurde um 700,1 Millionen Euro oder 38 Prozent überschritten. Dieser deutliche Umsatzanstieg beruht zum einen auf der weltweit starken Nachfrage nach Leistungselektronik für Automobil-, Industrie- und Konsumentenanwendungen. Zudem hat der Infineon-Konzern im August 2016 die Geschäftsverantwortung von Infineon Austria für diese Produktlinien umfassend erweitert. Dieses zusätzliche Produktgeschäft wurde im Geschäftsjahr 2017 in vollem Ausmaß umsatzwirksam. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) betrug 176,5 Millionen Euro, eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 18 Millionen Euro oder rund 11 Prozent (EGT 2016: 158,5 Millionen Euro).

Sabine Herlitschka: „Hervorragende Jahresergebnis“

„Dieses hervorragende Jahresergebnis bestätigt unsere Strategie der letzten Jahre. Infineon Austria hat sich in wichtigen Wachstumsmärkten mit weltweit führenden Kompetenzen für Elektromobilität, automatisierte Fahrzeuge, erneuer­bare Energie und digitale Sicherheit ausgezeichnet positioniert“, sagt Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende der Infineon Technologies Austria AG. „Jetzt bereiten wir die österreichischen Forschungs- und Entwicklungsstandorte aktiv auf die Zukunft vor. Wir schaffen Raum für neue Ideen und Innovationen, um weiterhin mit unseren Kunden zu wachsen.“

Neue Jobs und Millioneninvestitionen

Infineon wird in Villach 350 neue Jobs im Bereich Forschung und Entwicklung schaffen. 40 Millionen Euro werden in ein neues Gebäude am Standort investiert. Damit wird der Standort Villach weiter gestärkt.

Auf einen Blick

  • 38 Prozent Umsatzplus, Jahresumsatz erstmals über 2.500 Millionen Euro
  • F&E-Standorte in Graz, Linz und Villach werden ausgebaut
  • EGT plus 11 Prozent gegenüber Vorjahr
  • Personalstand um 4 Prozent auf 3.785 Beschäftigte erhöht
  • Globales Kompetenzzentrum für neue Halbleitermaterialien
Schlagwörter:
Kommentare laden