Zum Thema:

10.12.2018 - 14:45Tischlerei schlittert in Insolvenz10.12.2018 - 13:04Benediktiner­schule: FPÖ stimmt gegen Verkauf10.12.2018 - 07:48Dritter KAC-Sieg gegen den Titel­verteidiger09.12.2018 - 20:01Fels umgekippt: Klagenfurter erlag Verletzungen
Wirtschaft - Klagenfurt
© 5min.at

39 Gläubiger betroffen

Muralter muss sich sanieren

Klagenfurt/Pörtschach/Eberndorf – Heute, am 06. Dezember 2017, wurde über das Vermögen der Firma "Muralter - Fenster, Türen, Sonnenschutz" mit Standorten in Pörtschach, Klagenfurt und Eberndorf ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung am Landesgericht Klagenfurt eröffnet.

 1 Minuten Lesezeit (126 Wörter) | Änderung am 06.12.2017 - 16:56

Seit 1993 wird der Einzelhandel mit Fenster, Türen, Toren und Sonnenschutz betrieben sowie die Durchführung von entsprechenden Montagearbeiten geleistet. Derzeit sind im Betrieb sieben Mitarbeiter beschäftigt. Horst Erwin Muralter plant einen Fortbetrieb an einem Standort im Rahmen eines Sanierungsplanabschlusses.

700.000 Euro Verbindlichkeiten

Als Ursache der Insolvenz wird laut AKV Europa der aggressive Konkurrenzdruck bedingt durch Dumpingpreise der Mitbewerber genannt. Daher gingen die Umsätze rapide zurück, die Personalkosten blieben jedoch gleich.

Auf einen Blick

  • Betroffene Dienstnehmer: 7
  • Betroffene Gläubiger: 39
  • Passiva: 694.000 Euro
  • Aktiva: 606.000 Euro (Das Vermögen ist teilweise verpfändet)
  • Sanierungsplan: 30 Prozent binnen 2 Jahren

Gläubigerforderungen

Ab sofort können Gläubigerforderungen bis zum 29.12.2017 (gerichtliche Anmeldefrist) über den KSV1870 (insolvenz.klagenfurt@ksv.at) oder AKV Europa angemeldet werden.

Kommentare laden