Zum Thema:

20.06.2018 - 14:49Mit 183 km/h nach Klagenfurt20.06.2018 - 10:51Stadt unterstützt Integrations­projekt20.06.2018 - 10:42Anmeldungen für Sommersport­schnuppern20.06.2018 - 10:30Aktiv & fit im Alter bleiben!
Wirtschaft - Klagenfurt
Ehrung Kärntner Lehrlinge © LPD/Bauer

Ehrung

Kärntner Lehrlinge vor den Vorhang geholt

Kärnten – Vom Tischler, Tapezierer, Kfz-Techniker oder Mechatroniker, über die Dachdecker, Hafner, Zimmerer, Platten- und Fliesenleger, bis hin zu den Bäckern, Konditoren, Fleischern, Floristen, Masseuren oder Fußpflegern - Kärntens Lehrlinge lieferten auch heuer wieder Top-Leistungen bei Landes- und Bundeslehrlingswettbewerben ab.

 3 Minuten Lesezeit (373 Wörter)

Gestern, Mittwoch, am Abend wurden sie dafür im Konzerthaus Klagenfurt vor den Vorhang geholt. Landeshauptmann Peter Kaiser überreichte ihnen gemeinsam mit Wirtschaftskammer-Vizepräsidentin Sylvia Gstättner und dem amtsführenden Landesschulratspräsidenten Rudolf Altersberger Urkunden.

Leistungen, die stolz machen

„Bei dieser Veranstaltung geht es um was ganz besonderes: Wir wollen hier eure Leistungen würdigen, die uns sehr stolz machen“, richtete sich der Landeshauptmann an die anwesenden Jugendlichen. Er dankte auch den Ausbildnerinnen und Ausbildnern, Unternehmen, Berufsschulen, Pädagoginnen und Pädagogen. Kaiser verwies zudem darauf, dass Delegationen von der ganzen Welt nach Kärnten kommen, um sich unser duales Ausbildungssystem anzuschauen. „Und bei uns denken noch immer manche, dass man mit einer Lehre hinten nach ist – aber das Gegenteil ist der Fall“, betonte er.

Lehre: Klassisch oder mit Matura

Schon jetzt und noch mehr in der Zukunft würden von den Betrieben in unserem Land gut ausgebildete Fachkräfte gesucht. „Das heißt, dass junge Menschen mit Facharbeiter-Expertise besonders gute Chancen haben, sich beruflich selbst zu verwirklichen, Träume zu realisieren und gut entlohnt zu werden“, verdeutlichte Kaiser. Neben der klassischen Lehre biete da auch die Lehre mit Matura sehr erfolgsversprechende Perspektiven. Als Bildungsreferent meinte Kaiser, dass wir eine Durchlässigkeit des Bildungssystems brauchen. In diesem Sinne gelte es, die Lehre mit Matura weiter zu forcieren. Mit Freude teilte er mit, dass Kärnten bei den Absolventinnen und Absolventen der Lehre mit Matura österreichweit führt.

Europameisterschaft der Berufe

„Euch suchen wir“, rief Vizepräsidentin Gstättner den Lehrlingen zu. „Wir wollen euch für die Teilnahme an den EuroSkills 2020 in Graz begeistern“, sagte sie. Bei dieser Europameisterschaft der Berufe wolle Kärnten mit mindestens zehn bis 20 Lehrlingen dabei sein. Trainiert würden sie dafür in der Talenteakademie von WIFI und Wirtschaftskammer Kärnten. „Es gibt keinen Lehrberuf, den wir nicht trainieren können“, versicherte Gstättner.

Altersberger informierte kurz über die Lehre mit Matura, die gerade 750 Jugendliche in ganz Kärnten anstreben würden. „Sie ist ein Erfolgsmodell. Die Lehrlinge sind hoch motiviert, daran teilzunehmen, die Betriebe unterstützen es und dazu kommt die Qualität an den Schulen“, sagte er. Der Landesschulratspräsident konnte außerdem mitteilen, dass die Lehrlinge sehr gut bei der Zentralmatura abgeschnitten haben.

Kommentare laden