Zum Thema:

10.12.2018 - 13:04Benediktiner­schule: FPÖ stimmt gegen Verkauf10.12.2018 - 07:48Dritter KAC-Sieg gegen den Titel­verteidiger09.12.2018 - 20:01Fels umgekippt: Klagenfurter erlag Verletzungen08.12.2018 - 16:47Villacher übersah PKW in Klagenfurt
Aktuell - Klagenfurt
© Pixabay / Symbolfoto

Geld im Spiel

Betrug übers Internet

Klagenfurt – Über die sozialen Medien wurde eine Klagenfurterin davon überzeugt einem unbekannten Täter mehrere tausend Euro zu überweisen.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (108 Wörter) | Änderung am 08.12.2017 - 19:55

Eine 41-jährige Frau aus Klagenfurt wurde von dem unbekannten Täter in einem sozialen Netzwerk angeschrieben, woraufhin sich der Kontakt über eine Internet-Applikation fortsetzte. Mit mehreren Leidensgeschichten und einer versprochenen Romanze überzeugte der unbekannte Täter die Frau soweit, dass diese mehrmals Geld in der Höhe von mehr  als 2.000 Euro nach Nigeria überwies. Der Täter redete der Frau ein, dass er mit der Überweisung Flugtickets von Syrien nach Wien und ähnliches kaufen wollen würde. Bevor es zu einer weiteren höheren Überweisung kam, wurde der Geschädigten von einer Freundin geraten, sich zuerst bei der Polizei zu informieren, wo dann die Anzeige erstattet wurde.

Kommentare laden