Zum Thema:

07.01.2018 - 14:45Kärntens bester Schneepflug-Fahrer gesucht!06.01.2018 - 10:00PKW-Kollision auf der B8330.12.2017 - 08:53Arnoldstein: Sechs Verletze bei Unfall28.12.2017 - 06:54Mann mit Pflug eingeklemmt
Politik - Villach
© 5min.at

Gemeinderatssitzung steht bevor

Neues aus Arnoldstein

Arnoldstein – Am heutigen Dienstag, 12. Dezember, beginnt um 18 Uhr die Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Arnoldstein. An die Mitglieder des Gemeinderats werden unter anderem folgende Punkte zur Beschlussfassung herangetragen.

Voranschlag

Der ordentliche Voranschlag für das Jahr 2018 sieht Ausgaben bzw. Einnahmen in der Höhe von 13.567.900 Euro bzw. 1.001.100 Euro im außerordentlichen Voranschlag vor. So wurde neben den Pflichtausgaben, z.B. für die Gebäudesanierung der Sportstätte in Thörl-Maglern der Betrag von 100.000 Euro oder für den Ankauf einer an das Gemeindeamt angrenzenden Grundfläche der Betrag von 500.000 Euro vorgesehen.

Im unmittelbaren Nahbereich zur vorangeführten Liegenschaft bzw. zu den dazugehörigen Grundflächen befindet sich das Marktgemeindeamt Arnoldstein, die Stützpunktfeuerwehr Arnoldstein, der Bahnhof Arnoldstein sowie der stark frequentierte Gemeindeplatz. „In Summe bildet dieser Bereich den so wichtigen Zentralraum von Arnoldstein und ist bei zukünftigen raumplanerischen Entwicklungen besonderes Augenmerk auf diesen zu legen“, erklärt die Marktgemeinde in einer Presseaussendung.

Mit dem zu beschließenden Ankauf wird unter anderem die Möglichkeit der Entflechtung der Verkehrs- und Parkraumsituation im unmittelbaren Zentrumsgebiet von Arnoldstein erreicht und damit räumliche Nutzungskonflikte im zentralen Ortsgebiet vermieden.

Gebührenfestsetzung

Die Wasserbezugsgebühr für das Jahr 2018 wird dem Gemeinderat mit 1,55 Euro inklusive 10 % Mehrwertsteuer pro Kubikmeter Wasser vorgelegt. Dies ergibt eine Steigerung von 0,05 Euro oder 2,9 % zum Vorjahr. Die Kanalbenützungsgebühr soll eine Steigerung von 2,5 % von derzeit 4,65 Euro auf 4,77 Euro inklusive 10 % Mehrwertsteuer pro Kubikmeter Wasser erfahren.

Ausgehend von einer 120-Liter-Restmülltonne wird die Abfallbereitstellungsgebühr (Jahresgebühr) von € 67,32 auf € 70,69 (inkl. 10 % MwSt.) und die Abfall-Entsorgungsgebühr (pro Entleerung) von € 2,27 auf € 2,38 (inkl. 10 % MwSt.) erhöht.

Dies bedeutet für einen 4-Personen-Haushalt bei zweiwöchiger Entsorgung eine Gebührenerhöhung im Ausmaß von € 6,23 im Jahr. Bei der Biomüllgebühr ist aufgrund der vorliegenden Berechnungsgrundlagen eine Erhöhung von derzeit € 2,92 auf € 3,07 erforderlich.

Umweltbonus Arnoldstein

Da noch ausreichend Fördermittel (Umweltbonus außerhalb des Fernwärmeversorgungsgebietes) zur Verfügung stehen, besteht die Absicht die geltende Förderrichtlinie „Umweltbonus Arnoldstein“ zu verlängern. Eine der wesentlichen Intentionen der Förderrichtlinie „Umweltbonus“ ist es, die Energieeffizienz und Alternativenergieanlagen leistbarer zu machen bzw. eine Veränderung im Mobilitätsverhalten der Arnoldsteinerinnen und Arnoldsteiner herbeizuführen.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen