Zum Thema:

28.05.2018 - 12:33Villacher Pioniere gedenken der Tradition04.05.2018 - 18:43Villacher Kräfte bei Extrem-Ber­gung im Ein­satz07.02.2018 - 08:36Kunasek besucht Villacher Pioniere20.12.2017 - 12:07Nach „Yves“: Bundesheer beendet Einsatz
Politik - Villach
Ein Kettensägentrupp der Villacher Pioniere (Im Bild Wachtmeister Roman Quero) und ein ziviler Harvester räumen die Zufahrtsstraße zum Freibacher Stausee © Christian Debelak/Bundesheer

Nach Föhnsturm

Villacher Pioniere „leisten Übermenschliches“

Villach – Seit gestern, Dienstag, den 12. Dezember, laufen die Aufräumarbeiten nach den orkanartigen Föhnsturmböen in Südkärnten. Die Villacher Pioniere geben dabei alles!

 1 Minuten Lesezeit (158 Wörter) | Änderung am 13.12.2017 - 18:45

100 Soldatinnen und Soldaten im Einsatz

Nach gestrigen Erkundungen per Hubschrauber und per Bodentrupps wurden heute über 100 Soldatinnen und Soldaten der Villacher Pioniere und des Pionierzuges der Stabskompanie des Militärkommandos Kärnten zur Unterstützung der Einsatzkräfte vor Ort entsendet. Die Pionier-Speziallisten sind mit Kettensägentrupps und mit schwerem Gerät angerückt, aber auch zwei Hubschrauber (Alouette III und S-70 Black Hawk) helfen bei der Wiederherstellung des Stromnetzes.

Köfer: „Einsatzkräfte leisten Übermenschliches“

„Auf der L 131 Trögener Straße im Bereich Eisenkappel Richtung Ebriacher Klamm und Schaidersattel wird heute mit den Aufräumarbeiten mit dem Bundesheer begonnen“, so Köfer heute Vormittag, der nochmals betont, dass die Einsatzkräfte in allen betroffenen Gebieten Übermenschliches leisten. Ohne deren hervorragende Arbeit und ihren unermüdlichen Einsatz, wäre die prekäre Situation nicht zu bewältigen. Durch die Schneefälle werden die Aufräumarbeiten zusätzlich erschwert.

Kommentare laden