Zum Thema:

07.11.2018 - 15:40EKO Cobra trainierte am Pyramiden­kogel05.11.2018 - 17:38Nach Unfall: 91-Jähriger in PKW eingeklemmt05.11.2018 - 14:00Nach Unfall: 91-Jähriger in PKW eingeklemmt11.10.2018 - 18:0344-Jähriger nach Motor­radunfall ver­letzt
Wirtschaft - Klagenfurt
© KK

Zwei Grundstücke sollen verkauft werden

Streit um den Hafnersee

Hafnersee – Die Seeliegenschaftengesellschaft Kärnten (SIG) will zwei Grundstücke am Hafnersee verkaufen. Der Gemeinde Keutschach ist das gar nicht recht - sie befürchtet das Ende des öffentlichen Seenzugangs in diesen Bereichen. Daher plant die Gemeinde ein Angebot abzugeben, das liegt aber wohl weit unter den Vorstellungen der SIG.

 1 Minuten Lesezeit (194 Wörter)

Die geplante Veräußerung zweier Grundstücke (12 Hekter und 1,8 Hektar groß) sorgt für Diskussionen. Die SIG gehört dem Land Kärnten. Das Land hat aber laut Kleine Zeitung keinen Einfluss auf die Entscheidung des „weisungsfreien Geschäftsführers“. Der künftige Eigentümer ist in der Gestaltung der Areale so gut wie frei, auch wenn ein Teil öffentlich zugänglich bleiben müsste. Über die Größe hat jedoch der neue Eigentürmer das letzte Wort. Die Gemeinde Keutschach will daher der SIG ein Angebot unterbreiten – über 163.600 Euro. Medienberichten ist zu entnehmen, dass ein Rückzug des Landes über den Verkauf der Grundstücke im Keutschacher Rathaus aber favorisiert werden würde.

SIG will mindestens 1,4 Millionen Euro

Für die SIG ist das Angebot aber wohl weit unter den eigenen Vorstellungen: „Wenn nun die Gemeinde Keutschach am See beabsichtigt, ein Kaufangebot, wie vom Gemeinderat lt. Pressemitteilung beschlossen, abzugeben, wird eine Zuschlagserteilung an sie leider nicht möglich sein“, heißt es in einer Aussendung der SIG. Und weiter: „Die Zuschlagserteilung erfolgt für Angebote die € 1,4 Mio. erreichen, oder im Interesse des Steuerzahlers – also aller Kärntnerinnen und Kärntner – überschreitet.“

Kommentare laden